Rezepte mit Käse



Wie auch in den anderen Kategorien, habe ich nun angefangen alles mit Überschriften zu versehen. Falls ihr trotzdem nicht finden solltet, was ihr sucht, benutzt oben links die Suchfunktion, vielleicht hilft es oder schreibt mir ;o) ihr findet hier der Reihenfolge nach die Kategorien: 
Ziegengouda, Roquefort/Gorgonzola, Ziegenweichkäse/Camembert und alles was dazu zählt, Quark, Pecorino, Ziegen- oder Schafsfrischkäse, Ziegen- oder Schafsfeta, Manchego, Ricotta, Büffelmozzarella, Fladen, Bilder



Ziegengouda



Gebackene und gefächerte Aubergine
1 Portion Aubergine (oder weniger und dann noch Salat dazu)
1 Portion Ziegengouda
1 EL Olivenöl
1 Birne (davon 4 Scheiben)
Salz, Pfeffer, Thymian 

Den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Auberginenhälfte von oben  bis auf 1mm vor der Schnittkannte anschneiden. Die einzelnen entstandenen Fächer salzen, pfeffern, mit Thymian bestreuen und etwas Ölen. Den Ziegengouda in Scheiben schneiden und in jeden Fächer ein Stück davon stecken. In jeden oder jeden zweiten oder jeden dritten Fächer einen dünnen streifen von der Birne geben. Mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech setzen und je nach Ofen etwa 25 Minuten gar backen lassen. Es eignet sich auch super zum mitnehmen oder zum direkt genießen mit ein wenig Salat.




Amelies Lieblings Carpaccio
1 Portion Kohlrabi
1 Portion einer kräftigen Käsesorte wie Etorki
1 EL Hanföl
1 TL alten Balsamiko
etwas Chili, Salz und frischen Schnittlauch
Den Kohlrabi schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Auf einem Teller fächerförmig anrichten, mit dem Öl, Essig und den Gewürzen bestreuen. Den Käse in feinen Streifen darüber schneiden oder hobeln. Ich sage euch, dass klingt so einfach aber ist soooooooooo lecker!



Spitzkohlpizza
1 Portion Ziegengouda
1/2 Portion Spitzkohl
1/2 Portion  Gemüse nach Wahl z.B. Champignons, Lauch
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano, Kreuzkümmel

Den Spitzkohl in hauchfeine Streifen schneiden. Den Ziegengouda reiben. Ein Drittel des Goudas, das Olivenöl und die Gewürze mit dem Spitzkohl vermengen und als Boden auf ein Backpapier verteilen. Das gewünschte Gemüse in Streifen schneiden und auf den Spitzkohlboden verteilen. Den restlichen Käse gerieben darüber streuen und im Ofen etwa 15 bis 20 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze fertig backen. Am besten nach dem backen etwas abkühlen lassen, da der Boden sonst recht leicht zerfällt.



Rote Beete Nudeln mit Ziegengouda
1 Portion Rote Beete
1 Portion Ziegengouda
1 EL Rapsöl
ca 100ml Brühe
Salz, Pfeffer, Senfkörner, Thymian (frisch oder guten) etwas Knoblauch

Den Gouda schneiden oder reiben. Die roten Beete durch den Nudelschneider (L…) drehen oder mit dem Julienneschneider zu Nudeln schneiden. Die roten Beete Nudeln mir Öl anbraten und mit der Brühe ablöschen. Einen Deckel auf die Pfanne geben, circa 5 Minuten garen lassen. Mit dem Käse und den Gewürzen vermengen.


Gebackener grüner Spargel
1 Portion weichen Schafsgouda
1 Portion grüner Spargel
2 EL Bärlauch (oder eine Handvoll)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano, Chili


Das holzige Ende des Spargels abschneiden. Den Käse reiben. Den Spargel auf ein Backblech mit Backpapier legen, mit den Gewürzen und dem Bärlauch betreuen. Das Olivenöl gleichmäßig darüber verteilen. Den Käse ebenfalls darüber streuen und alles zusammen etwa 25 Minuten bei 140°C sanft backen. 

Auberginenscheiben gefüllt
1 Portion Aubergine (etwa 5 cm dicke Scheiben)
Restliches Gemüse: Frühlingszwiebeln
1 Portion Ziegengouda
1 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Petersilie, Chili, Oregano 


Die Auberginenscheiben vorsichtig mit einem Löffel auskratzen, dabei den Rand und den Boden nicht beschädigen. Die Frühlingszwiebeln in sehr feine Scheiben schneiden. Den Ziegengouda auf der groben reibe reiben. Die Auberginen salzen, mit dem Rapsöl auf der Innenseite einpinseln und auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben. Den geriebenen Käse mit den Gewürzen und den Frühlingszwiebeln vermischen und gleichmäßig auf die ausgehöhlten Auberginen aufteilen. Im Backofen etwa 20 Minuten bei 180°C fertig backen.

Ps: Das Innere der Aubergine nicht wegwerfen, sondern abgedeckt im Kühlschrank einfach in einem anderen Gericht verarbeiten. Ich habe es zu meinem Kichererbsencurry dazu genommen.


Bärlauch Spargel mit Käse
1 Portion Hartkäse
1 Portion grüner Spargel und eine kleine Schalotte
1 Hand voll Bärlauch
1 TL Kokosöl (es kann auch Brühe genommen werden)
Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Sesam

Den harten Strunk des Spargels abschneiden und in rautenförmige etwa 5cm lange Stück schneiden. Die Schalotte abziehen und in feine Ringe schneiden. In einer Pfanne 1 TL Kokosöl zerlassen und alles zusammen anschwitzen bis es braun wird, danach die Hitze um die Hälfte reduzieren und weitere 10 Minuten sanft andünsten. Die Hälfte des Käses reiben, mit dem Bärlauch und den Gewürzen etwa 2 Minuten vor dem servieren mitschwenken. Den restlichen Käse auf dem Teller dekorieren.
Ps: Ich mache nicht den ganzen Käse rein damit man die einzelnen Komponenten noch gut schmecken kann



Kürbisgefüllte Champignons
1 Portion Gemüse ca 6 kleine Champignons, 1 kleine Schalotte, Kürbis und 30 g Feldsalat
1 Portion Ziegencamenbert
1 TL Rapsöl
Salz, Pfeffer, Chili, 1 Zehe Knoblauch, Oregano - wer mag Bohnenkraut, Kreuzkümmel

Den Feldsalat waschen, putzen, bei Seite stellen und kurz vor dem servieren mit einem gewünschten Dressing anrichten. Die Stiele der Champignons abbrechen, salzen innen und beiseite stellen. Die Schalotte und den Kürbis in ganz feine Würfelchen schneiden. Ein wenig vom Camembert würfeln und zur Füllung geben. Die Knoblauchzehe fein schneiden und mit den Gewürzen zum Gemüse geben. Das Ganze in die Champignons geben, eine kleine Scheibe vom Käse oben drauf und bei 180°C ca 25 Minuten im Ofen garen lassen. Was von der Füllung übrig ist, einfach neben die Champignons, mit auf das Blech geben und später über den Salat streuen.

Käse-Roggenspätzle
1 Portion Spätzle (siehe bei Beilagen)
1 Portion Ziegenkäsegouda
1 Portion Gemüse davon 20g Zwiebeln und den Rest Rotkohl
1 TL Kokosöl
1 TL Knoblauchöl
Fürs Rotkraut: Salz, Pfeffer, Zimt, Thymian, Basilikum
Für die Spätzle: Salz, Pfeffer, Thymian, Chili, Majoran, evtl. Bohnenkraut


Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden, in einer Pfanne ohne Öl glasig anbraten, in eine Schüssel zu den Spätzle geben, alles vermischen und dann würzen.
Das Rotkraut in feine Streifen schneiden, in einer Pfanne mit Kokosöl anbraten, keine Angst, es darf ruhig ein wenig braun werden! Die Gewürze dazu geben, vom Zimt nur eine kleine Prise bzw. je nach Belieben ein wenig mehr
J
Nun das Rotkraut in eine kleine Auflaufform schlichten, die Spätzle & Zwiebeln darüber geben, mit dem geriebenen Ziegenkäsegouda bestreuen und bei 180°C für mindestens 30 Minuten im Ofen goldbraun backen. Danach noch einen Schuss Knoblauchöl darüber und schmecken lassen
:)


Nudeln mit Käse und Gemüse
1 Portion Roggenudeln
1 Portion Ziegenkäse (Gouda)
3 Stück Champignons
1 Portion Mangold
Nudeln wie es auf der Packungsanleitung steht kochen.
Gouda grob reiben.
Mangold in Streifen schneiden, Champignons in Scheiben schneiden.
Mangold und Champignons in einer Pfanne anbraten, mit ganz wenig Balsamiko ablöschen. Nudeln dazu geben, Käse drüber und wer mag noch kurz zergehen lassen. Fertig!
Warmer Salat mit Zuckerschoten
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen Zuckerschoten, Chinakohl, Karotte
1 Portion Ziegengouda
1 TL Kokosöl
Salz, Pfeffer, Chili, Italienische Kräuter
Die Karotten und den Chinakohl in feine Streifen schneiden, die Zuckerschoten halbieren. Das Kokosöl in der Pfanne zerlassen, das Gemüse dazugeben und alles für circa 10 Minuten abraten. Den Käse mit dem Käsehobel in sehr dünne Streifen hobeln - circa 1/3 davon in die Pfanne geben, den Rest in den Teller. Das Gemüse würzen und unter rühren den Käse schmelzen lassen - das heiße Gemüse in den Teller zum restlichen Käse geben und alles kräftig verrühren. 

Gedünsteter Karotten & Wirsingsalat mit Käse
1 Portion Gemüse: Karotte und Wirsing
1 Portion Ziegengouda
50ml Brühe
1 EL Olivenöl
1 TL Balsamiko
Salz, Pfeffer, Chili, Senfkörner, frischer Salbei, Thymian, Schnittlauch und Kresse
Die Karotte mit der Julienne in feine Streifen schälen, den Wirsing in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen (nicht zu heiß werden lassen) und das Gemüse darin andünsten. Das Ganze mit Brühe ablöschen und einkochen lassen, bis das Gemüse gar ist aber noch Flüssigkeit übrig ist. Die Gewürze, die frischen Kräuter und den Balsamiko dazu geben, abkühlen lassen. Den Käse in Streifen schneiden und unter den lauwarm/kalten Salat rühren. Eignet sich wunderbar zum mitnehmen.

Rote Beete Carpaccio mit Chili-Orangen
1 Portion rote Beete
1 Orange
1 Portion Ziegengouda
1 TL Knoblauchöl
1 TL Balsamiko
Salz, Pfeffer, Thai Curry
Die roten Beete in feine Streifen schneiden oder hobeln, mit Knoblauchöl beträufeln und fächerartig auf dem Teller verteilen. Bei 160°C 5-10 Minuten im Ofen erwärmen. Die Filets aus der Orange lösen und mit roten thai curry anschwitzen, mit Balsamiko ablöschen und reduzieren. Den Käse in feine Streifen hobeln, über das warme Carpaccio geben und mit Olivenöl verfeinern. Bon Appetit!

Rosenkohl und Zwiebelsuppe mit Käsehaube
1 Portion Gemüse: 1/3 Schalotten, 2/3 Rosenkohl
1 Zehe Knoblauch
1 Portion Ziegenkäsegouda
300ml Brühe
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, etwas Nelke
Die Schalotten in Ringe schneiden, den Rosenkohl putzen und ebenfalls in Ringe schneiden, die Knoblauchzehe zerdrücken. Alles zusammen in einen Topf geben und unter ständigem Rühren dünsten, bis der Boden des Topfs braun wird. Mit der Brühe ablöschen und die Gewürze hinzugeben. Nun für circa 15 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen.
Die Suppe in ein Ofenfestes Gefäß/eine kleine Runde Auflaufform füllen und mit dem fein geriebenen Käse bedecken – nun nicht mehr viel bewegen, sonst geht der Käse unter. In den vorgeheizten Ofen bei 250°C Grill- oder Oberhitze circa 5 Minuten garen – bis die Käsehaube leicht braun wird. Je nach Belieben am Schluss noch einen Schuss Öl darüber geben – heiß servieren!
Rettich-Karotten-Gurken-Apfel-Käse Salat
>>> Klappt am besten mit einem Gemüsenudelschneider
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Rettich, Karotte, Gurke
½ Apfel
1 Portion Ziegenkäse
1 EL Olivenöl
1 TL Apfelessig
2 EL Wasser
½ TL Senf
Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano, schwarzer Kümmel

Das Gemüse entweder mit einem Nudelschneider in feine Streifen drehen oder in Streifen schneiden. Den Apfel in Streifen schneiden, den Käse reiben, das Dressing anrühren und darüber geben – 10 Minuten ziehen lassen und entweder direkt genießen oder mitnehmen.
Fladenauflauf
>>>Alle Zutaten meines Lieblings Roggenfladens aus der Auflaufform :o)
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Aubergine, Champignons, Rucola und Schalotte
1 Portion Ziegenkäse gouda
½ Birne
Salz, Pfeffer, Oregano und Chili
1 Zehe Knoblauch
circa 50 ml Wasser
Die Aubergine und die Birne würfeln, die Champignons, den Rucola und die Schalotte in Streifen schneiden und den Knoblauch fein hacken. Die Zutaten in einer Auflaufform mit den Gewürzen und dem Wasser vermischen. Den Ziegenkäse darüber reiben und ab damit in den Ofen bei 180°C für circa 30 Minuten.
Wirsingrollen gefüllt TO GO
1 Portion Ziegenkäsegouda
1 Portion Gemüse davon ca. 4 Blätter Wirsing und dann eine Mischung aus Chicorée und Lauch
Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Muskat

Den Strunk der Wirsingblätter flach abschneiden und in kochendem Salzwasser circa 2 Minuten blancieren, dass sie weich werden und sich rollen lassen. Herausnehmen und trocken tupfen – etwas abkühlen lassen. Den Chicorée und den Lauch in feine Würfelchen schneiden, in einer Pfanne ohne Öl erhitzen und mit den oben stehenden Gewürzen würzen. Den Ziegenkäsegouda auf der feinen Reibe reiben. Die Wirsingblätter auf einem mit Backpapier belegten Blech überlappend ausbreiten. Das Gemüse und den Käse darauf verteilen – circa 10 Minuten vorbacken, das der Käse leicht geschmolzen ist. Nun Alufolie ausbreiten, den Wirsing einrollen und in die Alufolie so einwickeln das nichts auslaufen kann. Im Ofen circa 10 Minuten fertig backen, abkühlen lassen und mitnehmen.
Frühlingssalat mit Bärlauch Käse & Käsechips
1 kleine Schalotte
50 g Gurke
50 g Karotte
50 g Salatherzen
½ Nashibirne
ca. 45g Bärlauch Ziegenkäsegouda vom Ziegenhof Pfeiffhausen

Die Schalotten und das Salatherz in feine Ringe schneiden. Die Nashibirne halbieren und mit dem Sparschäler in feine Streifen schälen. Die Gurke und die Karotte ebenfalls mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden (bei der Gurke das Kerngehäuse am besten weglassen). Den Bärlauch Ziegenkäse mit der groben Seite der Reibe in den Salat hobeln, alles gemeinsam vermischen.


Für das Dressing:
1 EL feinstes Olivenöl
1 TL scharfer Senf
1 EL Apfelessig
2 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Oregano, Chili

Alles der Reihe nach vermischen und erst kurz vor dem servieren über den Salat geben.


Bärlauch Ziegenkäsechips
(für 2 Stück)
ca. 35g Bärlauch Ziegenkäse

Den Käse mit der feinen Reibe reiben, den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze aufheizen. Den Käse wie zwei kleine Nester auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, in den Ofen geben und am besten auf die „Grillfunktion“ stellen. Bei 200°C und Grillfunktion brauchen die Kekse maximal 10 Minuten, ihr sehrt das sie fertig sind, wenn der Rand schön Gold braun ist. Herausnehmen und auf jeden Fall abkühlen lassen, da sie sonst zerfallen.
 Gratinierter Chicorée mit Birne
1 Portion Gemüse: Chicorée
1 kleine Zehe Knoblauch
¼ Birne
1 Portion Ziegengouda vom Ziegenhof Pfeiffhausen
Salz, Pfeffer, Chili, Oregano
1 EL Olivenöl
3 EL Wasser



Den Chicorée halbieren und den Strunk dreieckig raus schneiden, in eine Auflaufform legen. Den Knoblauch geschält, die Birne geschält und gewürfelt, die Gewürze, das Öl und das Wasser in den Multizerkleinerer geben und fein pürieren. Das Dressing sollte nun cremig bis flüssig sein. Nun einfach über den Chicorée geben, gut darauf verteilen. Den Ziegenkäse mit der groben Reibe reiben, auf dem Chicorée verteilen und ab damit in den Ofen! Bei 160°C solange dring lassen bis der Käse gratiniert ist :o)
Ziegenkäse-Chinakohlröllchen
2 Blätter Chinakohl
10g Karotte
70g Blumenkohl
85g Ziegengouda vom Ziegenhof Pfeiffhausen
1 kleine Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili, Curry



Den Blumenkohl in kochendem Wasser ganz weich kochen, damit man ihn einfach mit der Gabel zerdrücken kann. Die Stiele der Chinakohlblätter ganz flach abschneiden, damit sich das Blatt besser einrollen lässt. Die Karotten mit dem Sparschäler dünne Streifen schälen.  Den Käse dünn aufschneiden. Die Chinakohlblätter kurz balancieren (geht im Wasser vom Blumenkohl – einfach beides rein geben), nach 2 Minuten herausnehmen, mit kalten Wasser abspülen und trocken tupfen. Die beiden Blätter aneinander legen, so dass man sie einrollen kann. Zunächst mit dem Käse belegen und danach mit den Karotten. Den Blumenkohl in einer kleinen Schüssel mit der Gabel, dem Knoblauch und den Gewürzen zerdrücken. In die Mitter der Rolle geben, nochmals mit Karotten und Käse bedecken, einrollen und in eine Auflaufform setzen. Was vom Käse und dem Blumenkohl übrig geblieben ist einfach oben auf die Rolle setzen und bei 160°C ohne vorheizen für 35 bis 40 Minuten fertig backen.
Zwiebelsuppe französische Art
140g Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
450ml Gemüsebrühe
85g Ziegengouda vom Ziegenhof Pfeiffhausen
Salz, Pfeffer, etwas Thymian


Die Zwiebeln in Ringe scheiden (ca. 0,2cm), mit den Händen grob auseinander rupfen, die Knoblauchzehe hacken. Beides in einen Topf ohne Öl geben und kräftig anschwitzen. Der Topfboden, wie auch die Zwiebeln dürfen gut braun werden! Nach circa 5 Minuten anschwitzen, mit Brühe aufgießen, auf kochen lassen, danach 30 Minuten vor sich hin köcheln/ziehen lassen. Nebenbei schon Mal den Ofen auf 250°C vorheizen und den Ziegenkäse reiben. Die Brühe verkocht sich in den 30 Minuten etwas, wer die Suppe flüssiger mag, kann gerne noch etwas Brühe nachgießen. Nun nur leicht würzen, nochmal aufkochen lassen, in eine feuerfeste Suppenschüssel geben (am besten in eine die oben nicht so eine weite Öffnung hat, dann wird die Käsehaube besser). Nun den geriebenen Käse gleichmäßig darauf verteilen und ab damit in den Ofen bis der Käse leicht braun wird und eine feste Haube ist (bei meinem Bild nicht so gelungen, da der Teller zu groß war). Ach ja, die Temperatur habe ich noch vergessen. Am besten bei 250°C mit der Grillfunktion für ca. 5 bis 10 Minuten überbacken.
Auberginenröllchen mit grünen Pfefferziegenkäse
>>> du brauchst Zahnstocher oder kleine Spieße zum fixieren <<<
3 Scheiben Aubergine (ca. 60g)
40g grüne Bohnen
40g rote Beete
85g Pfefferziegengouda vom Ziegenhof Pfeiffhausen
Salz, Pfeffer, Chili, italienische Kräuter
Für ganz gewagte eine Zehe Knoblauch
1 EL feinstes Olivenöl


Die Aubergine der Länge nach aufschneiden und 3 schöne dünne Streifen abschneiden. In einer heißen Pfanne ohne Öl der Aubergine von beiden Seiten circa 1 Minute Hitze geben, damit sie sich leichter einwickeln lässt. Die grünen Bohnen in gleichgroße circa 5cm lange Stück schneiden, für maximal 5 Minuten in kochendes Wasser ohne Salz geben. Die roten Beete in feine Streifen hobeln und in eine Auflaufform legen. Den Käse in dünne Streifen schneiden. Nun die Aubergine mit Salz, Pfeffer, etwas Chili und den italienischen Kräutern würzen, wer sich traut kann eine Zehe Knoblauch auspressen und ebenfalls auf die Aubergine geben. Nun den hauchdünn geschnittenen Käse auf die Aubergine legen, die Bohnen in die Mitte geben, je nach Geschmack nochmal würzen und einrollen. Nun am besten das Ganze mit Zahnstochern fixieren und in die Auflaufform setzen. Der Käse der noch übrig ist auf die Auberginenröllchen legen oder in der Form, auf der roten Beete verteilen. Bei 175°C für circa 15 Minuten im Ofen den Käse schmelzen lassen, nach dem herausnehmen 1 EL feines Olivenöl darüber träufeln und warm genießen! Dazu würde auch wunderbar ein schöner grüner Salat passen

Blumenkohl & Ziegenkäse Stampf
70g Blumenkohl
30g Ziegenkäsegouda
Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum frisch
1 TL Olivenöl


Den Blumenkohl klein hacken, in einen Topf mit den Gewürzen geben (wer mag kann noch eine Zehe Knoblauch, angedrückt mit rein geben), mit Wasser den Blumenkohl knapp bedecken. Den Basilikum ganz ganz fein hacken, in eine Schüssel mit dem Olivenöl geben und etwas Gouda auf der feinen Reibe dazu reiben. Den Blumenkohl, wenn er noch bissfest ist bzw. das Wasser verdampft ist mit in die Schüssel geben, schnell mit einer Gabel verrühren und noch etwas zerdrücken. Fertig ist der Aufstrich! In meinem Fall habe ich ihn für meinen Tortilla genommen
Roggenudeln mit Wirsing & Kürbis & Käse
40g Roggenudeln
1 Portion Gemüse in Form von Wirsing & Kürbis
1 Portion Ziegenkäsegouda
Salz, Pfeffer, Chili, Majoran, Curry, Kreuzkümmel

Die Roggenudeln wie gewohnt kochen. Den Wirsing und den Kürbis Würfeln und ganz kurz (!!Ungefähr einmal bis zwei Mal darauf drücken!!). Das Gemüse in eine heiße Pfanne ohne Öl geben und anbraten. Wenn alle schön braun ist, mit etwas Wasser (circa 5 EL) ablöschen und köcheln lassen. Den Ziegenkäsegouda reiben, die Nudeln abgießen und zum Gemüse in die Pfanne geben. Den Gouda darüber streuen, würzen und den Käse schmelzen lassen.




Roquefort/Gorgonzola
Roggen und Karottenudeln mit Kürbis-Gorgonzolasoße
1 Portion Roggenudeln (hier reichen 30g vollkommen)
1 Portion Gemüse in Form von: 100g Karotte und 40g Kürbis
1 Portion Gorgonzola (Schaf)
Salz, Pfeffer, Chili, italienisches Gewürz und eine Spur Muskat
Die Karotte schälen und mit dem „Gemüse – Nudel – Macher“ Nudeln daraus machen. Wasser zum Kochen bringen und mit den Roggennudeln maximal 4 bis 5 Minuten kochen lassen (sollten die Nudeln länger brauchen, einfach die Karotten später mit ins Wasser geben). Den Kürbis mit dem Pürierstab oder dem Multizerkleinerer ganz fein pürieren, mit dem zerbröselten Gorgonzola in eine heiße Pfanne ohne Öl geben und den Käse zergehen lassen. Die fertigen Karotten und Roggenudeln mit in die Pfanne geben, alles vermengen und anschließend würzen.


Gemüsepfanne mit Käse
1 Portion Schafsgorgonzola
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Karotte, Champignons, Blumenkohl (frisch)
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian, Curry, Sesam, Fenchelsamen

Das Gemüse in Scheiben schneiden, in einer Pfanne anbraten, etwas Wasser dazu geben damit die Karotte und der Blumenkohl gar werden. Ab Phase 3 à es passen Roggennudeln dazu, muss aber nicht sein. Die Gewürze dazu geben, Käse grob zerbröselt dazu, sämig werden lassen und fertig ist das schnelle Mittagessen aus der Pfanne (dauert circa 10 Minuten in der Pfanne).



Roquefort und Papaya
1 Portion Roquefort
1 Portion Gemüse: 50g Rucola – Rest Lauch
¼ Portion Papaya
1 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer, Chili, Oregano und Basilikum




Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin anschwitzen bis er gar ist. Den Roquefort mit der Papaya in die Pfanne geben und alles würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen und direkt, in der heißen Pfanne den Rucola untermischen aber nicht kochen – warm/lauwarm genießen und den Rest der Papaya zum Nachtisch essen.


Gefüllter Spitzkohl TO GO
Gemüse: 2 Blätter Spitzkohl, Babyspinat, 10 schwarze Oliven
1 Portion Ziegenkäse mit Asche vom Reimehof (ersatzweise Gorgonzola/Roquefort)
½ Birne
Salz, Pfeffer, Chili, Senfkörner, Kräuter der Provence, Muskat

Vom Spitzkohl zwei große äußere Blätter ab machen, den Strunk flach abschneiden. Die beiden Blätter in einem großen Topf circa 3 Minuten weich kochen, herausnehmen und abkühlen lassen. Den Babyspinat waschen, verlesen, die Oliven wenn nötig entsteinen und beides gemeinsam mit den Gewürzen hacken. Die halbe Birne auf der groben Reibe hineinreiben, den Käse zerbröseln, die Gewürze dazu geben und die Füllung gemeinsam vermischen. Die Füllung auf den Spitzkohlblättern verteilen, zunächst links und rechts einklappen, danach einrollen und in eine Auflaufform legen. Wasser und einen TL Rapsöl mit in die Form geben – wenn die Füllung nicht ganz rein gepasst hat, einfach um die Röllchen verteilen. Bei 180°C circa 25 bis 30 Minuten fertig backen lassen. Schön ist, das sich in der Auflaufform eine Soße bildet – sehr aromatisch!
Wirsing – Spinat – Käse – Apfel – Pfanne
>>> SO EINFACH! SO SCHNELL!
1 Portion Roquefort
1/3 Apfel
1 Portion Gemüse: 100g Wirsing, 40g Spinat
8 Blätter Bärlauch
½ TL Ghee
Salz, Pfeffer, Oregano, Majoran, ein paar Senfkörner
Den Wirsing grob zerhacken, den Babyspinat und den Bärlauch Waschen, ebenfalls grob zerhacken. In einer Pfanne das Ghee zerlassen, das Gemüse dazu geben und 5 Minuten unter ständigem Rühren anbraten. Mit etwas Wasser ablöschen, den Käse zerbröseln und dazu geben wenn das Wasser verkocht ist. Käse schmelzen lassen – würzen und servieren!
Chinakohlrolle für unterwegs
1 Portion Roquefort
1/3 Apfel (Birne würde auch passen)
1 Portion Gemüse: 4 Blätter Chinakohl, der Rest: Karotte und Babyspinat
Pfeffer, Chili, Majoran, Oregano, Basilikum



Einen Topf mit Wasser aufstellen und die Chinakohlblätter darin circa 2 Minuten blacieren. Die Karotte mit dem Sparschäler in feine Streifen und den Apfel in Stifte schneiden. Den Babyspinat grob hacken. Das Gemüse (ohne den Chinakohl) in eine Pfanne ohne Öl geben und scharf anbraten, den Apfel in den letzte drei Minuten mitdünsten, alles würzen. Salz ist nicht nötig, da der Ruquefort stark genug schmeckt ;) Nun die Chinakohlblätter aneinander reihen etwas Käse darauf bröseln, das warme Gemüse darauf legen und den restlichen Käse darauf verteilen. Alles zusammen in Alufolie so einwickeln das es komplett geschlossen ist. In den vorgeheizten Backofen bei 180°C circa 15 Minuten backen, der Käse sollte geschmolzen sein. Das ganze abkühlen lassen und als „Wrap“ für unterwegs genießen!
PS: Ich habe es wirklich unterwegs und „in der Hand“ gegessen – eine Serviette ist vom Vorteil :o)
Roggennudeln mit Wirsing und Karotten
NUDELN können weggelassen werden!

30g Roggenbandnudeln
Gemüse ¼ Karotte ¾ Wirsing
1 Zehe Knoblauch
1 Portion Gorgonzola aus Schafsmilch
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Senfkörner, Oregano, Basilikum, Kreuzkümmel, Schwarzer Kümmel, etwas Kardamon
Die Nudeln, wer sie rein mag, wie gewohnt kochen.
Die Karotte mit der Juliette oder dem „Gemüsenudelschneider“ zu feinen Streifen verarbeiten. Den Wirsing in dünne Streifen schneiden.
Die Gewürze rösten und alles zusammen im Mörser zerstoßen, bei Seite stellen. Den Knoblauch pressen und den Gorgonzola in Würfel schneiden.
Die Karotten und Wirsingstreifen in die heiße Pfanne ohne Öl geben und das Ganze schön braun werden lassen. Etwas Wasser dazu geben, weiter köcheln lassen und mit den frisch gemörserten Gewürzen würzen. Den Käse in der Pfanne zerlaufen lassen, bis er sich richtig aufgelöst hat und der Wirsing rahmig ist. Die Nudeln dazu geben und wer mag kann am Schluss noch einen Schuss gutes Olivenöl darüber geben!


Ziegenweichkäse/Camembert und alles was dazu zählt






Kohlrabinudeln mit Käsesauce
1 Portion Kohlrabi
1 Portion Ziegenweichkäse
50ml Brühe
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, 2 Zweige Thymian 

Den Kohlrabi mit dem Lurch, einen Julienne schneider oder mit dem Messer zu feinen Nudeln schneiden. In einer Pfanne, abgedeckt mit der Brühe und den Gewürzen etwa 5 Minuten kochen lassen. Den Käse mit in den Sud geben und schmelzen lassen. Hübsch anrichten und fertig sind die Kohlrabinudeln mit Käsesauce



Bodenlose Auberginenpizza
½ Portion Aubergine
Rest: Champignons, Frühlingszwiebeln
1 Portion Ziegenkäserolle
1 El Rapsöl
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Thymian

Die Aubergine in dünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech „geschlossen“ auslegen. Mit Öl beträufeln und mit den Gewürzen würzen. Die Champignons und die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden und auf dem Auberginenpizzaboden verteilen. Nochmals ein wenig würzen, die Ziegenkäserolle darauf verteilen und bei 180°C für circa 20 Minuten im Ofen backen.




Gebratener Ziegenkäse im Sesammantel
1 Portion Ziegenkäserolle
1 Portion Gemüse (Salat oder Gemüse was man mag)
ca. 1 TL Sesam

Die Ziegenkäserolle in 2 cm dicke scheiben schneiden und jeweils mit den Schnittflächen nach unten in den Sesam drücken. Die Körner andrücken und eine Pfanne ohne Öl gut heiß werden lassen (sonst zerläuft der Käse zu schnell). Die Ziegenkäserolle von beiden Seiten 1 Minute anbraten, vorsichtig wenden und gleich aus der heißen Pfanne nehmen. Der Käse ist innen weich und die Sesamkruste sollte hart sein.



Bärlauchkarottennudeln
1 Portion Karotten
1 Portion Ziegenweichkäse
1 TL Kokosöl
15 junge Bärlauchblätter
Salz, Pfeffer, Chili

Die Karotten mit der Julienne in Streifen schälen. In einer Pfanne das Kokosöl zerlassen und die Karotten darin circa 10 Minuten anbraten, nicht schwarz werden lassen sondern echt schön vor sich hin garen lassen. In der Zwischenzeit den Bärlauch waschen und in Streifen schneiden. Den Käse grob zerrupfen und mit dem Bärlauch unter die Karottennudeln heben. Von der heißen Platte nehmen, würzen und abgedeckt noch 5 Minuten stehen lassen damit der Käse schön schmilzt, die Karotten noch weicher werden und der Bärlauch sein ganzes Aroma entfalten kann. Lecker!


Karotten & Bärlauch Suppe
1 Portion Karotten
1 Portion Ziegengouda
1 Hand voll Bärlauch
250ml Brühe
Wer mag: etwas Schnittlauch
Salz, Pfeffer, Chili zum abschmecken
Die Karotten auf der groben Reibe reiben. Einen Topf mit der Brühe erwärmen und die Karotten darin etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Gouda ebenfalls auf der groben Reibe reiben, den Bärlauch in Streifen schneiden. Alles zusammen mit den Gewürzen etwa 2 Minuten vor dem servieren in die Suppe geben, auf kochen lassen und Schnittlauch als Deko darüber streuen.

Sauerkraut & Apfel Quiche
1 Portion Sauerkraut
1 Portion Ziegenweichkäse
1/3 Apfel
1 EL Rapsöl
evtl. etwas Sesam
Salz, Pfeffer, Oregano, Nelke gemahlen, etwas Chili


Das Sauerkraut in einer Auflaufform mit dem fein gewürfelten Apfel und den Gewürzen vermischen. Das Ganze mit Käse belegen und für 30 Minuten bei 160°C backen - am Schluss den Käse nochmal mit der Grillfunktion schön „anfeuern“. 

Schnelle gefüllte Champignons
1 Portion Champignons
1 Portion Ziegenweichkäse
(Optional: 1 Fladen mit Käse dazu)
Salz, Pfeffer, Majoran, Chili

Die Champignons entstielen und auf ein Backblech reihen. Die Champignons gut salzen (das Salz lässt sie garen), die restlichen Gewürze auch darüber streuen und in jeden Champignon ein Stückchen Käse geben. Bei 160°C circa 25 - 35 Minuten im Backofen bei Umluft fertig garen.
(Optional: den übrigen Käse auf einen Fladen von Vier-taeler-beck geben und in den letzten 10 Minuten mitbacken lassen)

Ziegenofenkäse
100g Ziegencamenbert
Dazu zum Dippen:
1/2 Portion Gurke
1/2 Portion Karotte
1 Scheibe Brot


Gemüse zu kleinen Stiften schneiden, Brot entweder in den Toaster und dann zu Stiften schneiden oder einfach in den Backofen, wenn er gerade am vorheizen ist. Schön auf den Teller dekorieren :) 
Je nachdem wie viel Käse man auf dem Plan hat, den Deckel abschneiden um ihn "leichter" zu machen. Ich habe abends 85g Käse und das hat mit dem Deckel wegschneiden ganz gut funktioniert. Den Ziegenkäse so in Alufolie wickeln das er oben offen bleibt. Bei 200°C für circa 30 Minuten im Ofen schmelzen lassen. Fertig ist er wenn er kleine blasen wirft bzw. wer oben eine Kruste mag, kann ihn auch länger drinnen lassen. Fertig!
Spagetti Kürbis überbacken
1 Spagetti Kürbis
1 Portion Ziegencamenbert
Gewürze: Salz, Pfeffer, Chili, Knoblauch, Rosmarin, Muskat, Italienische Kräuter
Den Spagetti Kürbis halbieren, Kerne (gut vom Fleisch zu unterscheiden) auskratzen. Die eine Hälfte in einen Gefrierbeutel packen und an einen kühlen Ort stellen. Die andere Hälfte in eine Auflaufform setzen und mit so viel Wasser bedecken das der untere Rand circa 1cm im Wasser ist. Nun für mindestens 45Minuten bei 180°C in den Ofen. Das Fleisch macht, auch wenn es fertig ist, den Eindruck als wäre es noch hart. In diesem Fall einfach mit der Gabel am Fleisch kratzen, wenn sich da nun Fäden lösen, ist er fertig.
Nun mit der Gabel das Fruchtfleisch heraus kratzen und siehe da, es kommen wirklich kleine Fäden heraus! Es ist auch wirklich nicht schwer!
Die "Spagetti" habe ich dann in eine Auflaufform gegeben, mit den oben stehenden Gewürzen gewürzt, mit dem Ziegencamenbert belegt und in den Ofen, bis der Käse geschmolzen war. LECKER!!! 


Mixauflauf mit Stinkerziege
>>> Ich stehe absolut auf stinkenden Weichkäse! <<<
1 Portion Ziegenweichkäse
4 Scheiben Apfel (den Rest zum Nachtisch)
Gemüse in Form von:
                        Kürbis, Schalotte, Babyspinat, Radicchio, Champignon
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian, Curcuma, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Muskat, Kardamon, Nelke, Bärlauch (getrocknet)

Den Kürbis mit dem Sparschäler in feine Streifen schälen, die Schalotte, den Radicchio und die Champignon in Streifen schneiden. Den Babyspinat verlesen und grob hacken. Alles zusammen in eine Auflaufform geben und mit etwas Wasser, Schnittlauch, den Gewürzen vermischen. Zuerst mit den Apfelscheiben den Auflauf „verschließen“, danach den Käse in Scheiben darauf verteilen und in den nicht vorgeheizten Backofen bei 200°C für circa 35 bis 45 Minuten backen lassen.
Rote Beete Lasagne
1 Portion Ziegenweichkäse (Rolle)
1 Portion Gemüse: Champignons, rote Beete, Babyspinat
2 EL Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, Majoran, Basilikum, Thymian, eine Fingerspitze voll Senfkörner


Die Champignons in dünne Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer bestreuen. Die rote Beete in dünne Streifen hobeln und wie ein Lasagneblatt darauf legen. Den Babyspinat darauf schichten, danach das Ganze mit der roten Beete „abschließen“. Brühe hinein gießen, die Gewürze auf der letzten Schicht verteilen und mit dem fein geschnittenen Ziegenweichkäse belegen. Bei 200°C für circa 30 Minuten backen.
Wie rote Beete aus dem Ofen schmeckt? Anders als man ihn kennt :o) also ist das auch was für Menschen die rote Beete nicht so gerne haben! Probiert es!
Auberginen Carpaccio
1 Portion Ziegenweichkäse
1 Portion Gemüse: Aubergine und 40g Rucola
1 EL Olivenöl
½ Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili, Oregano



Den Ziegenweichkäse kann man, falls er sich nur schwer schneiden lässt kurz ins TK Fach geben – habe ich so gemacht. Die Aubergine in dünne Streifen schneiden und auf einem Backblech auslegen. Mit den Gewürzen bestreichen, das Öl darüber träufeln und die Zehe über dem Gemüse auspressen. Bei 140°C für 25 Minuten im Ofen garen bis die ecken leicht braun werden. Den Käse in Streifen schneiden, etwas Rucola auf die heißen Auberginen geben, danach den Käse drauf legen. Nochmals für 10 Minuten im Ofen bei Oberhitze garen. Den restlichen Rucola auf das Auberginen Carpaccio geben.

Spinat & Kürbis & Kokossuppe mit Ziegenweichkäse
1 Portion Gemüse jeweils zur Hälfte Spinat und Kürbis
5 EL Kokosmilch
100ml Brühe
1 Portion Ziegenweichkäse
½ TL Kokos-Ingwer-Limettenöl von Eva S.
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Muskat

Den Kürbis in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit dem Kokos-Ingwer-Limetten-Öl anbraten. Den Spinat in feine Streifen schneiden. Den Kürbis mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen. Gewürze dazu geben und circa 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Den Spinat 5 Minuten vor dem servieren in den Topf geben. Den Ziegenweichkäse in Streifen schneiden, zwei bis drei Stück in die Suppe einrühren – den Rest beim Servieren dekorativ darauf legen.
Kürbis mit Ziegenkäse überbacken
1 Portion Kürbis (Muskat)
1 Portion Ziegenweichkäse
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer



Den Kürbis und den Käse in circa 0,3mm dicke Streifen schneiden. Den Kürbis mit dem Olivenöl beträufeln, von beiden Seiten salzen und pfeffern. Für 20 Minuten bei circa 200°C in den Ofen geben – nach 20 Minuten den Käse darauf legen – warten bis er geschmolzen ist und ein schnelles, einfaches Essen genießen.
 
Spitzkohl und Fladen TO GO und in die Hand
1 Roggenfladen
2 Scheiben Kürbis
30g Chinakohl und Babyspinat
3 Champignons (kleine)
2/3 Portion Ziegenweichkäse
Salz, Pfeffer, Muskat, Oregano, Chili
Den Chinakohl, den Babyspinat und die Champignons in Streifen schneiden. Den Kürbis in Spalten in kochendes Wasser geben und gar werden lassen. Den Fladen auftauen (ich hatte ihn kurz mit im Ofen beim vorheizen). Das Gemüse und den fertigen Kürbis mit den Gewürzen in eine Schüssel geben, alles mit der Gabel zerdrücken. Den Fladen vorsichtig wie einen Tortilla einklappen, mit Alufolie umschließen, mit Gemüse und dem Käse abwechselnd befüllen. Das Päckchen oben offen lassen und ab damit in den Ofen bei 200°C für circa 25 Minuten. Zum Mitnehmen oben verschließen und eben wie einen Tortilla essen.
Teil 2: Spitzkohl
2 Blatt Spitzkohl
Restlich Gemüseration als Blumenkohl
1/3 Portion Ziegenweichkäse
Salz, Pfeffer, Curry, Chili, Basilikum
Den Spitzkohl mit dem Blumenkohl in kochendes Wasser geben (Siehe oben – einfach auch mit dem Kürbis zusammen). Den Spitzkohl nach 2 Minuten herausnehmen, er sollte nun formbar sein. Den Spitzkohl auf Alufolie legen und den Käse schon mal in dünne Streifen schneiden. Den Blumenkohl weich kochen, in eine Schüssel geben und mit dem Käse & Chinakohl & Spinat & den Gewürzen vermischen. Das Spitzkohlbett mit der Masse befüllen, erst oben, dann rechts, danach unten und dann links fest zuklappen. Mit Alufolie umschließen, das alles geschlossen ist. Bei 200°C für 25 Minuten fertig backen, abkühlen lassen und lecker genießen!



Quark

Zwiebelkuchen
1 Portion bunte Zwiebeln
1 Portion Ziegenquark
1 Roggenfladen
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, schwarzer Kümmel, Muskat


Die, am besten bunten Zwiebeln, in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne ohne Öl, mit den Gewürzen anbraten. Etwas abkühlen lassen und mit dem Ziegenquark vermischen. Einen Roggenfladen auftauen und an einer Ecke ein wenig einschneiden, das er sich zu einem runden „Zwiebelkuchenboden“ formen lässt. Den Fladen in eine kleinere Runde Form geben, mit dem Quark und Ziegengemisch befüllen und bei 220°C Oben- und Unterhitze fertig backen. Äußerst lecker!!!
Flammkuchen ala Amelie
1 Portion Quark (davon 30g für den Teig)
40g Roggenmehl (entspricht 4 Scheiben Brot)
1 EL Olivenöl
1 Portion Gemüse: Lauch, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Radieschen
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Chili


Der Teig: Das Mehl, 30g Quark, 1 EL Olivenöl und Salz mit den Knethacken der Rührmaschine zu einem Teig verkneten. Den Ofen auf 200g vorheizen und den Teig zwischen zwei Backpapieren ausrollen. Nun den Teig circa 10 bis 15 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und in Ringe schneiden, mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Chili anbraten das es gar ist. Die Radieschen in Würfel schneiden, nicht mit anbraten. Den fertigen Teig aus dem Ofen nehmen und mit dem restlichen Quark bestreichen. Die Zwiebelmischung darauf geben, die Radieschen als „falschen“ Speck darüber streuen – nochmal 10 Minuten fertig backen bis die Ecken braun werden. Lecker! Lecker! Lecker!

Quarknudeln
1 Portion Gemüse: Lauch, Karotte, Wirsing
1 Portion Quark
1 Portion Roggennudeln
Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano, Kreuzkümmel, Sesam
1 TL Rapsöl



Das Gemüse in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Rapsöl anbraten. Die Roggennudeln al dente kochen, das Gemüse würzen und nach und nach dem Quark dazu geben, so dass er sich auflösen kann. Die Roggenudeln abgießen und dazu geben.

Lauwarmer Rote Beete & Chinakohl Salat
1 Portion Gemüse in Form von: 1 kleine Kugel Rote Beete, 1 Schalotte, Rest Chinakohl
50g Ziegenquark von Ziegenhof Pfeiffhausen
¼ Apfel
½ TL Balsamiko
1 EL Olivenöl von Eva S.
Salz, Pfeffer, etwas Majoran, Chili

Den Chinakohl in Streifen schneiden und auf einem Teller anrichten. Die Schalotte in Ringe schneiden, den Apfel ganz ganz fein würfeln, die Rote Beete Knolle ebenfalls würfeln. Die Schalotte mit den Apfelwürfeln in eine Pfanne geben, glasig anschwitzen, die rote Beete dazu geben und alles zusammen aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, etwas Majoran und Chili würzen, nun den Quark dazu geben und unter ständigem Rühren auflösen lassen. Von der Platte nehmen, Balsamiko und Olivenöl unterheben, etwas ziehen lassen (10 Minuten). Auf den Chinakohl etwas Salz und Pfeffer geben, mit der roten Beete „Marinade“ anrichten und beim Essen alles vermischen.


Pecorino




Gartenbohnen als Salat
1 Portion Pecorino
1 Portion Bohnen (aus dem Garten) - etwa 10g Schalotte
1 kleine Zehe Knoblauch
8 Nadeln Rosmarin
2 Zweige Petersilie
Salz, Pfeffer

Die Bohnen in Salzwasser etwa 5-7 Minuten kochen, abgießen und kalt abschrecken. Die Schalotte und den Knoblauch grob hacken. Eine Pfanne ohne Öl oder mit einem EL Rapsöl erwärmen, den Rosmarin, den Knoblauch und die Schalotte darin schwenken. Die Bohnen grob in feinere Stücke schneiden und etwa 3 Minuten in der Pfanne mitschwenken. Nun den Käse darüber reiben und fertig ist der etwas andere, schnelle Bohnensalat.



Karotten & Pecorino Taler
1 Portion Karotte
1 Portion Pecorino
3 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Knoblauch, Petersilie, Chili
Die Karotten schälen und auf der groben Reibe reiben. Den Pecorino auf der feinen Reibe reiben. Das geriebene mit den Gewürzen und dem Wasser zu einem Teig rühren aus dem sich kleine Häufchen auf ein Backblech setzen lassen. Mit dem Löffel leicht andrücke und bei 180°C 30 Minuten backen. Abkühlen lassen, sonst zerfallen sie ;) eignet sich super zum mitnehmen!



Blumenkohlpizza
1 Portion Gemüse davon 80g Blumenkohl, 1 Champignon und Schalotte
1 Portion Pecorino
Salz, Pfeffer, Chili, Oregano, Basilikum, Mayoran frisch
1 TL Rapsöl (Optional - kann durch Brühe ersetzt werden)

Den Blumenkohl grob schneiden und mit dem Multizerkleinerer fein hacken. Den Pecorino auf der feinen Reibe, reiben und circa die Hälfte mit der Gabel unter den Blumenkohl rühren. Die Schalotten und die Champignons in Streifen schneiden. Den Blumenkohl auf einem Backpapier ausstreichen, mit dem Gemüse belegen, würzen und den restlichen Pecorino darüber streuen. Nun bei 160°C für circa 30 Minuten backen. Wenn man ihn abkühlen lässt, kann ihn wirklich wie „Pizza“ essen, wenn man ihn wie ich noch warm genießen mag - dann einfach das Backpapier mit dran lassen ;)


Spagettikürbisrösti mit Pecorino
1 Portion Spagettikürbis
1 Portion Pecorino
10g Knäckebrot zu Mehl verarbeitet
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Muskat
Den Spagettikürbis in eine Auflaufform geben und etwa 0,5mm Wasser hineingeben und mit einer Alufolie abgedeckt 45 Minuten im Ofen garen. Danach das Fleisch des Kürbis herauskratzen, mit den Gewürzen, dem Knoblauch und dem Mehl vermischen und abkühlen lassen. Den Pecorino reiben, mit dem abgekühlten Kürbis vermischen und in einer heißen Pfanne ohne Öl Rösti herausbacken. Leeeeeeeeeeeecker!!!

Wiringsschnitzel mit Pecorino
1 Portion Gemüse in Form von Wirsing
1 Portion Pecorino
1 Scheibe Knäckebrot
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
Das Knäckebrot im Multizerkleinerer zu Mehl verarbeiten, den Pecorino reiben und mit dem Mehl und den Gewürzen vermischen. Vom Wirsing eine Scheibe abschneiden, eine mit einem EL Rapsöl erhitzen. Den Pecorino circa 0,5mm dick in die Pfanne geben und sofort das Wirsingschnitzel darauf drücken – mindestens 5 Minuten den Pecorino schmelzen lassen. Danach vorsichtig wenden und auch von der anderen Seite 5 Minuten braten lassen.

Rettichpizza
1 Portion Gemüse zum einen Rettich als Boden
à zum anderen Spinat, Schalotte und schwarze Oliven als Belag
1 Portion Pecorino
1 Zehe Knoblauch
1 TL Rapsöl
Salz, Pfeffer, Oregano

Den Rettich in hauchdünne Scheiben schneiden und wie ein Carpaccio auf ein mit etwas Rapsöl bepinseltes Backpapier legen. Den Spinat grob hacken, die Schalotten in Ringe schneiden, die Oliven bei Bedarf entsteinen und hacken. Die Knoblauchzehe pressen, mit dem Belag, den Gewürzen und etwas geriebenen Gouda vermischen – auf dem Rettichboden verteilen. Den restlichen Gouda reiben und auf dem Gemüse verteilen. Bei 180°C circa 20 Minuten im Ofen fertig backen lassen. Vorsichtig vom Backpapier auf den Teller legen und warm genießen!
Kürbis trifft auf Aubergine
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen Kürbis & Aubergine
1 Portion Pecorino
1 TL Balsamiko
1 EL Sojaöl
Chili, Pfeffer, Curry, Salz, Kreuzkümmel

Den Kürbis und die Aubergine in gleich große Würfel schneiden, in einer Auflaufform mit dem Balsamiko, Sojaöl und den Gewürzen mischen. Bei 200°C Ober- und Unterhitze für 15 Minuten in den Ofen stellen. Währenddessen den Pecorino fein reiben und in den letzten 5 Minuten über das Gemüse geben. Raus nehmen und ein einfaches und schnelles essen genießen!



Hokaidokürbisspalten mit Pecorino
1 Portion Hokaido (habe einen extra kleinen gekauft)
1 Portion Pecorino aus Schafsmilch
1 Stück Apfel

Hier ohne Apfel
Apfel und Kürbis in circa 1cm dicke Spalten schneiden, in eine Auflaufform geben. Mit etwas Olivenöl (bei mir hat weniger als EL gereicht) benetzen, Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin dazu geben und bei 180°C circa 25 Minuten im Ofen backen. Falls es zu schnell braun wird, einfach mit etwas Alufolie abdecken. In der Zwischenzeit den Pecorino fein hobeln und in den letzten 5 Minuten im Ofen unter den Kürbis mischen. Fertig!

TIPP zu Kürbis mit Pecorino
Tipp: Den Kürbis wie gewohnt in Spalten schneiden aber eine halbe Birne mit dazu nehmen. Beides mit Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Majoran und Basilikum würzen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und ab damit auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, bei 200°C. Evtl. je nach Ofen ab und an wenden… nach 20 Minuten den grob geriebenen Pecorino darüber und weitere 10 Minuten backen. Ein Traum!


Käsequiche
>>> naja, es hat sich nicht lösen lassen… daher passt der Titel nicht… aber es war lecker und aus der Form gegessen schmeckt es auch :o)
1 Portion Pecorino
1 Portion Gemüse: 60g Kürbis, 30g Chinakohl, 30g Babyspinat, 20g grüne Oliven
100ml Brühe
Pfeffer, Oregano, Muskat


Den Kürbis und den Käse auf der feinen Reibe reiben. Den Chinakohl und die grünen Oliven ganz fein hacken. Alles zusammen mit den Gewürzen und der Brühe vermischen. Es sollte ein formbarer Teig entstehen. Den Teig in die kleinen Quiche Förmchen drücken und bei 175°C für 30 Minuten backen. Ich fand es schmeckt warm und kalt lecker!

Käse-Kürbis-Apfel
>>> Es sollten eigentlich Bratlinge werden, wurden es aber nicht – war aber trotzdem lecker
½ Apfel (säuerlich)
1 Portion Kürbis und 1 Stängel Frühlingszwiebeln
6 Blätter Bärlauch
1 Portion Pecorino
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat


Den Kürbis und den Apfel mit der groben Reibe reiben. Die Frühlingszwiebeln mit dem Bärlauch in dünne Streifen schneiden. Den Käse auf der feinen Reibe reiben und alles vermischen. In kleinen Portionen in eine Pfanne ohne Öl geben und unter wenden braun anbraten bis der Käse geschmolzen ist. Also ich fand ihn warm lecker, kann mir das Ganze auch super kalt – einfach zum Mitnehmen vorstellen :o)

Ziegen- oder Schafsfrischkäse 



Artischocken mit Dips
1 Portion frische Artischocke
1 Portion Ziegenfrischkäse
1 Bund Kräuter
1 Bund Bärlauch
½ Zitrone
1 Zehe Knoblauch
Gewürze nach belieben

Die Artischocke etwa eine Stunde kochen lassen, bis sich die Blätter lösen lassen. Den Ziegenfrischkäse in vier Teile teilen. Einen Teil mit gehacktem Bärlauch, Salz und Pfeffer mischen. Den anderen Teil mit gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer mischen. Den anderen Teil mit Zitrone, Salz, Pfeffer und etwas Chili vermischen. Den anderen Teil mit gepresstem Knoblauch und Knoblauch vermischen. Alle vier Dips zur Artischocke genießen.


Kürbissuppe 2.0
7/8 Portion Gorgonzola Kürbis (es lohnt sich wirklich!!!)
1/8 Portion Pastinake
1 Portion Frischkäse (in meinem Fall Ziege)
Wie gewohnt die Suppe kochen bzw. siehe weiter oben, da habe ich es mal beschrieben. Am Ende den Fischkäse dazu geben. ACHTUNG! Suppe dickt dann noch kräftig ein, also lieber ein bisschen mehr Wasser dazu geben!

Spagetti Kürbis auf Thai Art
1 Portion Spagetti Kürbis
1 Portion Ziegenfrischkäse
1 EL Kokosmilch
Curry, Chili, Salz, Pfeffer, Zitronengras oder Zitronenmelisse
Spagetti Kürbis wie vorher auch schon gehabt, auskratzen, in eine kleine Auflaufform geben. Mit den oben stehenden Gewürzen würzen. Den Ziegenfrischkäse darüber verteilen und bei 180°C circa 30 Minuten in den Ofen, damit es oben schon ein bisschen knusprig ist. Alles umrühren und fertig ist das Essen :)

Gefüllte Champignons
10g Knäcke/Fin Crisp
1 Blatt Wirsing
ca. 4 Champignons
1 kl Zehe Knoblauch
1 Portion Ziegenfrischkäse

Die Stängel aus den Champignons brechen und nicht in diesem Essen mit verarbeiten. Den Stängel aus dem Wirsingblatt schneiden, den Wirsing in Streifen schneiden. Knäcke, Wirsing, Knoblauch, Ziegenkäse, Salz, Pfeffer, Chili, Majoran und einen kleinen Schuss Öl in einen Multi Zerkleinerer geben oder mit dem Pürierstab pürieren. Das Ganze dann mit einem TL in die Champignons füllen. Das ganze bei 200°C in Umluft oder O/U circa 15 Minuten im Ofen lassen. Fertig!

Spargelcremesuppe mit Ziegenfrischkäse
Wers hat:
Die Brühe vom Spargelkochen vom Vortag
Wers nicht hat:
1 Portion Gemüse in Form von Spargel und 3 Blumenkohlröschen
300ml Brühe
1 Portion Ziegenfrischkäse
1 EL Sojaöl
Salz, Pfeffer, Muskat, Kreuzkümmel, Chili, Thymian
Den Spargel schälen, das holzige Ende abschneiden, in Stück schneiden und circa 5cm vom oberen Kopfteil übrig lassen. Nun alles was verschnippelt ist, in den Topf geben, die Köpfe bei Seite legen. Das Ganze mit der Brühe zum Kochen bringen, damit ein anständiger Spargelgeschmack bei raus kommt, nun etwas Zeit einplanen! Ich würde es mindestens 40 Minuten auf dem Herd köcheln lassen, kurz bevor ihr es pürieren wollt, 2/3 des Ziegenfrischkäses mit rein geben und unter Rühren auflösen. Nun die Suppe pürieren, zurück auf den Herd stellen, den Rosenkohl klein schneiden (ich habe ihn in feine Streifen geschnitten), die Spargelköpfe mit in den Topf geben und alles schon mal würzen. Nun noch, je nach dicke der Köpfe, 5 bis 10 Minuten köcheln lassen, in einem Teller anrichten, Sojaöl und den restlichen Ziegenfrischkäse mit rein geben. Fertig! Dazu passen geröstete Brotwürfel.
Rosenkohl & Käse Pfanne
1 Portion Rosenkohl
1 Portion Ziegenfrischkäse
1 TL Kokosöl
1 TL Balsamiko
Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel
Den Rosenkohl wie gewohnt kochen, in der Zwischenzeit den Käse abwiegen und falls nötig den Frischkäse grob zerbröseln. Den Rosenkohl abgießen und vierteln. Die Viertel in eine Pfanne mit Kokosöl geben und scharf anbraten bis er bräunt, mit einem TL Balsamiko ablöschen. Den Käse darüber geben, von der heißen Platte nehmen, würzen, die Pfanne abdecken und nochmals 10 Minuten den Käse zergehen lassen.
Gefüllte Gurkenschiffchen aus dem Ofen
1 kleine Gartengurke
1 Portion Frischkäse mit Dill vom Ziegenhof Pfeiffhausen
3 grüne Oliven
Pfeffer
Dazu mit aus der Form: Rotkohl und Champignons
Salz, Pfeffer, Chili, Muskat


Aus der Gurke mit einem kleinen Löffel das Kerngehäuse entfernen, mit dem Frischkäse füllen, die grünen Oliven in Ringe schneiden, darauf legen und noch mit etwas Pfeffer würzen. Zugeklappt in eine Auflaufform setzen, den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Rotkohl und die Champignons in feine Streifen schneiden, mit den Gewürzen und einem TL Olivenöl vermischen, neben die Gurke in die Auflaufform geben. Bei 175°C für circa 25 Minuten im Ofen backen, bis das Gemüse durch ist und die Gurke sich einfach mit einem Zahnstocher einstechen lässt.


Imperfekter gebackener Ravioli
1 Scheibe Roggenknäckebrot gemahlen
10g Roggenmehl
1 TL Olivenöl
Pfeffer, Oregano, Basilikum

Füllung:
10g geraspelte Karotte
8 halbe Schnittlauch
frischen Basilikum
Salz, Pfeffer
30g Dillfrischkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen

Salat dazu:
Chinakohl, Eisbergsalat, grüne Olive, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, Ziegenfrischkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen, Salz, Pfeffer, Chili, Oregano, weißer Balsamiko


Für den Salat alles in Ringe schneiden und vermischen. Für die Füllung die Karotten raspeln, den Schnittlauch und den Basilikum fein hacken, mit den Gewürzen und dem Fischkäse mischen, bei Seite stellen.
Das Roggenknäckebrot mahlen, mit den Gewürzen und dem Roggenmehl mischen, das Olivenöl und schluckweise nach und nach Wasser dazu geben. Es sollte eine kompakte Teigkugel entstehen, die sich einfach mit den Händen bearbeiten lässt. Auf ein Backpapier etwas Olivenöl geben und verstreichen, den Teig darauf geben, einklappen und mit dem Nudelholz/einem Glas/oder ähnlichen ausrollen. Das obere Papier vorsichtig lösen, die Füllung auf den Teig geben und den Ravioli zuklappen, andrücken und den überschüssigen Rand abschneiden. Nun ab damit in den Ofen bei 180°C für 20 – 25 Minuten. Der Roggenteig macht wie immer nicht den Eindruck als wäre er fertig, wird aber schön kross :o) meiner ist mit leider beim „umbetten“ zerfallen.


Panierte Ziegenkäsetaler mit Aprikosendip und lauwarmen Bärlauch Salat
4 Stück grüne Oliven
30g Karotte
20g grüne Bohnen
1 Schalotte
40g Rotkraut
50g Salatherz
Dressing: 1 TL weißer Balsamiko, 1 EL Traubenkernöl, 3 EL Wasser, Salz, Pfeffer, Bärlauch getrocknet, Basilikum

Das holzige am Rand der grünen Bohnen wegschneiden, das Rotkraut in Streifen schneiden, beides in eine Pfanne ohne Öl geben und kurz durch schwenken. Mit Wasser ablöschen, sodass das Gemüse bedeckt ist, etwas Kreuzkümmel gemahlen mit in das Wasser geben (für die Verdauung), das Wasser einköcheln lassen. Je nach Bedarf nochmal Wasser nachgießen, doch daran denken dass das Gemüse bissfest bleibt :o)
Das Salatherz, die Oliven, die Schalotten und die Karotten in dünne Streifen schneiden. Das Dressing separat anrühren und erst kurz vor dem servieren mit dem gesamten Gemüse vermischen.


Panierter Ziegenkäsetaler
2 Scheiben Ziegenweichkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen
1 Scheibe Roggenknäckebrot


Vom ganzen Ziegenweichkäse zwei circa 0,5mm dicke Scheiben abschneiden. Das Roggenknäckebrot zu Paniermehl zerstampfen (es sollte wirklich sehr fein sein). Den Ziegenweichkäse von einer Seite in das Paniermehl drücken und in eine heiße, beschichtete Pfanne ohne Öl, mit der Panade nach unten geben. Nun circa 1 Minuten, bis der Käse leicht weich ist, anbraten, vorsichtig wenden und von der anderen Seite nochmals 30 Sekunden warm werden lassen, heraus nehmen und sofort servieren!

Back to the basics:
Blumenkohlsuppe mit Ziegenfrischkäse
Portion Blumenkohl

300ml Brühe
½ Zehe Knoblauch
1 Portion Ziegenfrischkäse
1 kleiner Bund Schnittlauch
getrockneter Bärlauch
Salz, Pfeffer, Chili, Majoran, Kümmel, etwas Kardamon


Den Blumenkohl grob zerschneiden, mit der Knoblauchzehe, dem Schnittlauch und dem Bärlauch in einen Topf mit kochender Brühe geben. Das ganze 10 Minuten köcheln lassen, mit dem Stabmixer fein zermixen (wer mag kann sich etwas Blumenkohl als Einlage zur Seite). Den Ziegenfrischkäse in die Suppe geben, schmelzen lassen und fertig ist das Essen!

Frischkäse & Karotten Salat
1 Portion Karotten
1 Scheibe Ingwer
1 Portion Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer, schwarzer Kümmel, Sesam, Senfkörner, Thymian


Die Karotten mit der Julienne in Streifen raspeln. Den Ingwer schälen und würfeln. Die Karotten mit dem Ingwer in eine Pfanne geben, kurz anschwitzen und mit circa 50ml Brühe aufgießen. Die Gewürze und die Hälfte des Ziegenfrischkäses dazu geben und einkochen lassen. Warm, lauwarm oder kalt genießen - schmeckt auf jeden Fall lecker!

Rote Beete Suppe
1 Knolle Rote Beete
½ Schalotte
½ Apfel
1 Portion Ziegenfrischkäse
300ml Brühe
Salz, Pfeffer, Oregano

Die frische Rote Beete, die Schalotte und den Apfel schälen – in kleine Würfel schneiden. In einem Topf ohne Öl ein wenig abschwitzen, mit der Brühe aufgießen, aufkochen lassen und bei geringer Hitze zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Die fast fertige Suppe pürieren – würzen – den Ziegenfrischkäse in der Suppe zerlassen und nochmal aufkochen lassen. 



Ziegen- oder Schafsfeta



Fetadip
1 Portion Feta
1 Handvoll Kräuter (Schnittlauch, Thymian, Petersilie, Salbei)
1 EL Olivenöl
2 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Chili

Die Kräuter waschen und fein hacken. Den Feta in einer Schüssel zerbröseln, erst die Flüssigkeit dazu geben und nach und nach die Kräuter einarbeiten. Ein perfektes Essen für heiße Tag!



Aubergine gerollt
1 Portion Aubergine
1 Portion Feta
Etwas frischer Thymian
Etwas Bärlauchcreme (Bioladen)
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili


Die Aubergine längs in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne von beiden Seiten anbraten, ohne sie braun werden zu lassen. Den Feta mit den anderen Zutaten bis auf die Bärlauchcreme vermischen. Die Creme auf die Auberginenescheiben streichen. Die Auberginenscheiben wie ein Pluszeichen aufeinander legen, in die Mitte den Feta füllen und alles einschlagen. Nochmal in der Pfanne alle Päckchen anbraten - vorsichtig wenden. Warm oder kalt zum Mitnehmen genießen :o)

Feta aus dem Ofen
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen Champignons, Aubergine, Frühlingszwiebeln
1 Portion Feta
3 EL Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Rosmarin, Chili

Das Gemüse würfeln bzw in Ringe schneiden. Den Feta in die Mitte einer Auflaufform oder in die Alufolie geben. Das Gemüse herum verteilen, alles gut würzen und mit Olivenöl beträufeln. Bei 150°C circa 25 Minuten im Ofen gar werden lassen.



Gefüllter Passionskürbis
1 Portion Passionskürbis
1 Portion Schafsfeta
1 EL Rapsöl
Etwas Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel

Den Kürbis aufschneiden, das Kerngehäuse entfernen und mit den Schnittflächen nach unten in eine Auflaufform mit Wasser stellen. Ähnlich wie beim Spagettikürbis bei 140°C ca 30 Minuten im Ofen fertig garen. In der Zwischenzeit den Feta mit dem Öl, den Gewürzen und etwas Brühe vermischen. Den Kürbis herausnehmen und den unteren Teil davon mit dem Feta füllen. Den Deckel warmhalten. Bei 180°C Umluft den Kürbis fertig backen - wer eine Grillfunktion hat, kann den Kürbis am Ende auch noch kurz angrillen.


Rotebeete & Co Gemüseauflauf
1 Portion Gemüse: Rotebeete, Fenchel, Karotte, Kürbis
1 Portion Ziegenfeta
1 Zehe Knoblauch
3 EL Kokosmilch
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Senfkörner, Garam Masala, Chili, Curry, Kreuzkümmel

Den Fenchel in dünne Streifen schneiden, die Karotte & den Kürbis mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden, die Rotebeete würfeln. Den Knoblauch schneiden oder pressen, das Gemüse, Knoblauch, Kokosmilch, Olivenöl und die Gewürze in einer kleinen Auflaufform mischen. Bei 160°C circa 45 Minuten im Ofen lassen, bis das Gemüse durch ist bzw. der Käse schön braun ist.
Kohlrabi Suppe mit Feta
1 Portion Kohlrabi
1 Portion Feta
Brühe, Kümmel, S, P, Knoblauch


Kohlrabi hobeln/raspeln. Kohlrabi mit Kümmel und Knoblauch andünsten, mit 200ml Brühe ablöschen. Feta dazu geben und sämig werden lassen!

Tipp zur Kohlrabi Suppe
Siehe das Rezept oben, habe sie auch schon mitgeriebenem Ziegenkäsegouda gegessen und noch eine Scheibe Brot mit Gouda und Chili dazu überbacken. Sehr lecker! Oder mit Ziegencamembert oder Frischkäse oder Ricotta oder Büffelmozzarella oder oder oder….

Fetakekse
1 Portion Feta
4 EL Wasser
1 Scheibe Roggenknäcke, klein gestampft
Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum, Petersilie, Knoblauch
Feta zerbröseln, mit dem Wasser, dem Roggenknäckemehl mischen und würzen. Aufs Backblech drücken und bei 200°C 30 Minuten backen. Fertig!


Tipps Käsechips
Fetakekse kann man auch mit Ziegenkäsegouda machen.
Je nachdem wie hart man sie haben möchte entweder länger oder kürzer in den Ofen geben. Habe diese Woche beides probiert und habe die Feststellung gemacht das ich sie gerne mit einem weichen Kern habe :) dafür habe sie nur 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen und danach gut durchkühlen lassen weil sie sonst nicht halten. Ganz hart wurden sie bei 190°C im Ofen und 25 Minuten.


Kürbis-Karotten-Feta-Kekse
>>> dazu hatte ich gemischten Salat mit roter Beete <<<
55g Karotten und etwas weniger Kürbis
Die restliche Gemüseportion für den Salat oder als andere Beilage
80g Feta
1 Scheibe FinCrisp (grob zerbröselt)
Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran, Curcuma (für die Farbe)



Die Karotte und den Kürbis über die grobe Reibe reiben. Den Feta in eine Schüssel zu dem Gemüse mit den Gewürzen geben. Nach und nach Wasser dazu geben, bis ein cremiger Teig entsteht. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech 4 Kekse setzen, mit der Gabel etwas andrücken und ab damit in den Ofen! Ich hatte sie bei 200°C Umluft für circa 30 Minuten im Rohr, danach abkühlen lassen, sonst zerfallen sie (ähnlich wie bei den Fetakeksen).
Strudel mit Feta, Kraut und Kürbisfüllung
Für den Teig:

20g Roggenmehl
1 EL Olivenöl
1 EL Thymian & Majoran
1 Prise Salz
Circa 5 EL Mineralwasser
Zum Ausrollen noch ein bisschen Olivenöl
Für die Füllung:
70g Rotkohl
70g Hokaidokürbis
1 kleine Zehe Knoblauch
1 Portion Feta
Muskat, Salz, Pfeffer, Chili, Rosmarin, etwas Zimt

Das Roggenmehl in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl, Kräuter Öl und einem gestrichenen Esslöffel getrockneten Thymian & Majoran mischen. Nun langsam das Wasser dazu geben und weiter vermengen. Abdecken und 5 – 10 Minuten stehen lassen.
In der zwischen Zeit den Kürbis auf der groben Reibe reiben und das Rotkraut in feine Streifen schneiden. Das Gemüse mit der Knoblauchzehe in einer Pfanne ohne Öl anbraten, je nach Geschmack etwas braun werden lassen und dann würzen.
Ein Backpapier und das Nudelholz mit Olivenöl beträufeln, verteilen bzw. verstreichen. Dafür habe ich weniger als einen TL gebraucht. Nun den Roggenteig aus dem der Schüssel nehmen und immer wieder kneten, kneten, kneten bis er geschmeidig ist (dauert um die 3 – 5 Minuten). Vorsichtig auf dem Backpapier ausrollen, nicht mehr bewegen, der Trick wie man ihn zu macht kommt noch!
Nun den Schafskäse zerbröseln, mit der Füllung mischen und auf dem Strudelteig verteilen. Mit dem übrig gebliebenen habe ich eine Muffin Form gefüllt und habe es mit gebacken.
Zum zu klappen: Das wird nun wie beim Sushi einfach mit dem ganzen Backpapier gemacht sprich, zuerst klappst du die kürzeren Seiten oben und unten mit dem Backpapier ein, löst diese vorsichtig ab, danach machst du die längeren Seiten und verschließt das Ganze
Bei 180°C für 30 Minuten in den Ofen. Der Teig sieht eher weniger danach aus als sei er fertig, ist es aber ;)

TIPP: Mir ist es nun auch mal passiert das der Teig nichts geworden ist und ich ihn ein zweites Mal machen musste. Mit dem ersten Teig habe ich Schüttelbrot gemacht (Siehe bei Beilagen). Der zweite Versuch war wieder nicht so Streichfähig wie ich das wollte aber ich bin da recht ausgefuchst ;) also, falls euer Teig auch zu klebrig zum Ausrollen ist: Mit einem EL einfach so glatt wie möglich ausstreichen, in den vorgeheizten Backofen bei 200°C geben und so lange blindbacken bis er sich rollen lässt (bei mir waren es circa 8 Minuten). Den Teig raus nehmen, wie gewohnt mit der Füllung befüllen, zum Strudel rollen und weiter wie im Rezept J

Gemüseauflauf
1 Portion Feta
1 Portion Gemüse in gleichen Teilen: Karotte, Kürbis, Blumenkohl, Champignon
4 EL Kokosmilch
Salz, Pfeffer, Garam Masala, ½ Zehe Knoblauch, Chili, Curry, Kreuzkümmel gemahlen
Das Gemüse mit dem Sparschäler in kleine Streifen schälen. Die Champignon und den Knoblauch würfeln. Alles in eine kleine Auflaufform geben, mit den Gewürzen vermischen und die Kokosmilch dazu geben, alles gut mischen! Den Feta darüber bröseln und ab damit in den Ofen. Bei 200°C circa 30 Minuten backen lassen und danach ganz ohne schlechtes Gewissen schlemmen.

Spinatstrudel mit Feta
Für den Teig:
20g Roggenmehl
1 EL Olivenöl
1 EL Kräuter- Knoblauchöl
1 EL Thymian
Circa 5 EL Mineralwasser
Zum Ausrollen noch ein bisschen Olivenöl
Für die Füllung:
100g Spinat (TK)
40g Hokaidokürbis
1 Portion Feta
Muskat, Salz, Pfeffer, Chili, Rosmarin, Majoran
Das Roggenmehl in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl, Kräuter Öl und einem gestrichenen Esslöffel getrockneten Thymian mischen. Am besten nimmt man dazu einen Löffel, nun langsam das Wasser dazu geben und weiter vermengen. Abdecken und 5 – 10 Minuten stehen lassen.
In der zwischen Zeit den Kürbis auf der groben Reibe reiben und den Spinat mit Wasser im Topf auftauen. Den Kürbis dazu geben und alles mit den Gewürzen (siehe oben) würzen.
So, nun kommt der schwierige Teil! Nichts für Grobmotoriker;o)
Ein Backpapier und das Nudelholz mit Olivenöl beträufeln, verteilen bzw. verstreichen. Dafür habe ich weniger als einen TL gebraucht. Nun den Roggenteig aus dem der Schüssel nehmen und immer wieder kneten, kneten, kneten bis er geschmeidig ist (dauert um die 3 – 5 Minuten). Vorsichtig auf dem Backpapier ausrollen, nicht mehr bewegen, der Trick wie man den Strudel zu macht kommt noch ;)
Nun den Schafskäse zerbröseln, mit der Füllung mischen und auf dem Strudelteig verteilen. Ich habe ungefähr 1/3 gebraucht und den Rest der Füllung in zwei Muffin Förmchen verteilt und einfach mit in den Ofen gestellt!
Zum zu klappen: Das wird nun wie beim Sushi einfach mit dem ganzen Backpapier gemacht sprich, zuerst klappst du die kürzeren Seiten oben und unten mit dem Backpapier ein, löst diese vorsichtig ab, danach machst du die längeren Seiten und verschließt das Ganze
Bei 150°C für 30 Minuten in den Ofen. Der Teig sieht eher weniger danach aus als sei er fertig, wird aber richtig schön fest und fluffig.

Kürbis Feta Quiche
1 Portion Gemüse davon  Hokaidokürbis, ein Blattspinatwürfel (TK) und zwei kleine Champignons
1 Portion Feta
3 EL Wasser
Gewürze: Chili, Salz, Pfeffer, türkischer Safran, eine Prise Zimt
Für den Teig:
20g Mehl
1 MSP Backpulver
1 EL Majoran
1 TL Sesam
1 EL Olivenöl, vllt etwas mehr
Etwas Salz, Pfeffer und wer mag Chili

Zunächst für den Teig die trockenen Zutaten vermischen, dann das Öl dazu geben, alles mit einem Teelöffel verrühren und nach und nach das Wasser hinzufügen. Der Backofen sollte schon mal auf 180°C vorgeheizt sein. Nun mit dem Teelöffel den Teig in die Förmchen streichen, das ich ein bisschen knifflig, daher habe ich euch ein Bild gemacht wie es bei mir ausgesehen hat.


 Nun die Förmchen (bei mir waren zwei komplett voll und eine nur so ein bisschen bedeckt) bei 180°C für naja ich schätze es waren maximal 5 Minuten blindbacken (so nennt man es wenn man nur den Teig bäckt). Heraus nehmen und einfach mal stehen lassen bis das Gemüse fertig ist.
Den Kürbis grob und fein raspeln und in eine heiße Pfanne ohne Öl geben, etwas anbraten und mit Wasser ablöschen. Wenn das Wasser drin ist schon mal den Spinat dazu geben und alles einköcheln lassen. Den Käse bröselt ihr nun mit in die Pfanne, gebt die Gewürze hinzu und lasst es nochmals 3 Minuten köcheln, bis es eine cremige Masse ist. Die cremige Gemüsemasse nun in die Förmchen füllen, mit in dünne Streifen geschnittenen Champignons belegen und ab damit in den Ofen!


Circa 15 bis 20 Minuten bei 180°C, heraus nehmen und entweder stürzen oder aus dem Förmchen futtern J



 
Auberginen – Kokos – Curry mit Feta
1 Portion Gemüse: davon 15g Schalotte, den Rest Aubergine
1 Zehe Knoblauch
1 Portion Feta
10 EL Kokosmilch
1 TL Kokosöl mit Tandoori von Eva S.
Eine Fingerspitze voll gelben Senfkörnern, 5 Kapseln Koriander, viel Curry, viel Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer am besten ganz, Chili, ein wenig Nelke
Wer mag: Ingwer (mit bekommt der nicht so)


Zuerst in einer Pfanne ohne Öl die Senfkörner, den Koriander und den ganzen Pfeffer anrösten, in einen Mörser geben und erkalten lassen.
Die Aubergine in längliche Streifen schneiden, die Schalotten und den Knoblauch fein hacken. Die Aubergine auf einer Seite rautenförmig einschneiden und in einer Pfanne ohne Öl, mit der eigeschnittenen Seite nach unten circa 2 Minuten anbraten (wenn die Pfanne nicht richtig heiß ist auch länger), vorher noch leicht salzen. In einer separaten Pfanne das Tandoori Kokosöl warm werden lassen, Schalotten und Knoblauch darin glasig bis Gold braun dünsten.
Die erkalteten Gewürze im Mörser klein mahlen, mit den anderen Gewürzen in die Pfanne zu Knoblauch & Schalotten geben. Nun mit der Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen, ich habe an der Stelle noch drei bis vier EL Wasser mit in die Pfanne gegeben, muss aber nicht sein.
Nun die Auberginen kurz in die Soße tunken, die Auberginen in eine kleine Auflaufform schlichten, die Soße aus der Pfanne am Schluss darüber gießen und den Feta über der fertig bestückten Form zerbröseln.
Nun bei 220°C für 10 bis maximal 15 Minuten in den Ofen geben!


Gratinierter Salat mit Feta
1/2 Portion Gemüse für das Gratin: Rote Beete, Schalotte, Frühlingszwiebel
1/2 Portion Gemüse für den Salat: Chinakohl
1 Portion Ananas
1 Portion Feta
Für die Rote Beete: Salz, Pfeffer, alten Balsamiko, Olivenöl
Für den Salat: Salz, Pfeffer, Chili, Oregano, Basilikum, weißen Balsamiko, Olivenöl


Die rote Beete mit dem Hobel in Scheiben hobeln und auf einem feuerfesten Teller die Carpaccio anrichten. Die Schalotte & die Frühlingszwiebel auch über Hobel in feine Scheiben hobeln, auf der roten Beete verteilen. Etwas mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen, ½ Portion Feta gleichmäßig darüber zerbröseln. Ab damit in den Ofen, am besten bei der Grillfunktion oder Oberhitze für 5 bis 7 Minuten kurz gratinieren, sodass der Feta oben leicht braun wird.
In der Zwischenzeit den Chinakohl klein in Streifen schneiden, die Ananas in feine Würfel schneiden, den Feta mit rein bröseln und in einer Schüssel mit den Gewürzen (siehe oben „für Salat“) vermischen.
Die roten Beete aus dem Ofen nehmen, den Salat in der Mitte des Tellers anrichten, kurz vor dem servieren die rote Beete mit ein paar Tropfen alten Balsamiko und Olivenöl beträufeln.

Spargelauflauf mit Feta
1 Portion Spargel
1 Portion Feta
1 TL Ghee
1 TL Traubenkernöl
Salz, Pfeffer, Chili, Schnittlauch, Majoran, Petersilie

Den Spargel schälen und schon mal auf circa 5cm lange kürzen. In einen Topf mit Brühe geben und bissfest garen. Danach in eine Auflaufform schlichten, Ghee, Gewürze und Öl darüber geben, den Feta zerbröseln und alles zusammen 20 bis 30 Minuten im Ofen backen lassen.
Tipp: Mein Vater war der Meinung mich überzeugen zu müssen, dass Spargel, der nicht aus Deutschland kommt auch schmeckt. Ja, der Geschmack war lecker aber trotzdem kamen die weißen Stangen aus Peru!!! Nachdem ich mir gar nicht vorstellen wollte unter welchen Umständen die hier gelandet sind habe ich aus der Schale keine Suppe gemacht sondern habe die Schale grob abgeschält und danach noch ein paar Streifen extra abgeschält, die Enden länger abgeschnitten (waren eh Holzig), auch geschält und dann mit in die Brühe gegeben. Daraus werde ich eine Spargelsuppe machen.


Lollo Rosso mit Papaya und Feta
1 Portion Lollo Rosso Salat
1 Portion Feta
1 Portion Papaya
Dressing:
1 EL Öl, 1 TL Balsamiko, 2 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Basilikum, Chili, Thymian


Lollo Rosso Salat (oder was eben auf dem Plan steht) in Mundgerechte Stücke schneiden, Papaya würfeln, Schafskäse Zerbröckeln oder schneiden. Alles in eine Schüssel, würzen und fertig!
Blumenkohl mit Papaya und Feta
1 Portion Blumenkohl
1 Portion Papaya
1 Portion Feta
Blumenkohlrösschen schön klein machen, kurz in Brühe kochen und wenn Fertig abgießen.
Papaya in kleine Würfelchen schneiden, das gleiche mit dem Feta.
Alles zusammen in einen beschichteten Topf (oder Pfanne) geben.
Erwärmen bis es schön sämig, durch den Feta ist. Am besten, finde ich, passen Chilli, viel Pfeffer und Salz dazu


Mangold&Aubergine Auflauf mit Ziegenfeta überbacken
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen Mangold und Aubergine
1 Portion Ziegenkäsefeta
1 TL Rapsöl
1 EL Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, Muskat, Senfkörner, Sesam, grünes Curry, Curcuma
Das Gemüse in feine Streifen schneiden und in eine feuerfeste Auflaufform geben. Das Öl, die Brühe und die Gewürze darüber geben und lose mit dem Gemüse vermischen. Den Feta in Streifen scheiden und auf das Gemüse legen. Bei 180°C circa 30 Minuten (vorgeheizt) oder 40 Minuten im nicht vorgeheizten Ofen fertig backen.
Gratinierte Bohnen
1 Portion Gemüse in Form von einer kleinen Zwiebel und grünen Bohnen
100ml Brühe (instant angerührt)
1 Portion Feta
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian

Die Bohnen in gleichgroße Stängel schneiden, die Zwiebel häuten und in Ringe schneiden. Alles in eine Auflaufform schlichten, mit der Brühe und den Gewürzen übergießen und den Feta darauf zerbröseln. Bei circa 180°C Ober- und Unterhitze für 35 Minuten im Ofen überbacken.
Pfifferlinge & Kürbis mit Feta aus der Pfanne
1 Portion Gemüse, jeweils zur Hälfte: Pfifferlinge, Kürbis
1 Portion Feta
1 TL Kokosöl
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Muskat
Die Pfifferlinge reinigen, den Kürbis mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne das Kokosöl zerlassen und unter ständigem rühren garen, den Herd auf niedrigste Stufe stellen, würzen und den Feta gewürfelt oder zerbröselt zum Gemüse geben. Weiterhin rühren, bis der Feta eine sämige Soße ergibt.
Blumenkohlsuppe mit Feta
1 Portion Blumenkohl
1 Portion Feta
1/3 Apfel
250ml Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, schwarz Kümmel

Den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden, den Apfel in feine Würfelchen schneiden. In einem Topf 250ml Brühe erhitzen, den Blumenkohl dazu geben, mit dem Apfel und den Gewürzen circa 15 Minuten gar kochen lassen. Den Feta zerbröseln und circa 5 Minuten im Topf schmelzen, sodass eine sämige Suppe entsteht. Guten Appetit!!!



Manchego
 Weißkohlsalat
1 Portion Gemüse 2/3 Weißkohl, 1/3 Kohlrabi
1 Portion Manchego von Eva S.
½ Birne
1 EL Olivenöl
1 TL Apfelessig
Salz, Pfeffer, Sesam, Kreuzkümmel, etwas Chili
Den Weißkohl in sehr feine Streifen schneiden, die Kohlrabi in Würfel schneiden. Den Manchegokäse zu dem Gemüse auf der groben Reibe reiben. Die halbe Birne in Stifte schneiden. Das Dressing in einem kleinen Glas mit Schraubverschluss anrühren und kurz vor dem Essen darüber geben – im ideal fall 20 Minuten vorher, damit alles nochmal ziehen kann.


Manchego zwischen Butternutkürbischips
1 Portion Butternutkürbis (den Hals)
1 Portion Manchegokäse
1 Zehe Knoblauch
Ca 1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Rosmarin 

Den Butternutkürbis, am Hals angefangen, in ganz feine Ringe schneiden. Die Kürbisscheiben einzeln (also nicht überlappend) auf ein Backblech legen, salzen, pfeffern, Knoblauch gehackt oder gepresst und Rosmarin darüber. Das Ganze mit Olivenöl beträufeln und bei 180°C, Umluft circa 20 Minuten gold braun werden lassen - achtet selbst darauf die euer Ofen ist, Chips verbrennen im allgemein recht leicht.
In der Zwischenzeit den Käse in dünne Scheiben schneiden und dann zwischen die einzelnen Chipsscheiben schlichten - super zum Mitnehmen!



Gemüsetürmchen Mediterran
1 Portion Gemüse davon circa 70 g Aubergine und 70g Champignons
1 Portion Manchego Käse
ganz wenig Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili, etwas Knoblauch, Italienische Kräuter


Auberginen in dünne Scheiben schneiden und auf ein leicht geöltes Backpapier legen. Die Champignons in Streifen schneiden und auf der Aubergine drapieren. Alles mit den oben stehenden Gewürzen würzen. Denn Manchego Käse in Streifen schneiden und auf das Gemüse legen. Für 15 Minuten bei 200°C ab damit in den Ofen und danach ein schnelles und leckeres Essen genießen!


Ricotta
Anti Wintersuppe mit Ricotta
1 Portion Gemüse davon: 100g rote Beete vorgegart, 40g Chinakohl und ein wenig Schalotte wer darf
1cm Ingwer
300ml Brühe
1 Portion Ricotta
100g Orange
Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian, Chili und etwas Nelke


Den Ingwer, die rote Beere und die Schalotte grob hacken. In einen Topf geben, kurz anbraten und mit circa 300ml Brühe aufgießen. 10 Minuten köcheln lassen und in der Zwischenzeit die Orange filetieren und mit in die Brühe geben. Den Chinakohl in feine Streifen schneiden, in einer Pfanne ohne Öl als Einlage für die Suppe anbraten. Die Suppe würzen und circa ¾ vom Ricotta rein geben, danach pürieren. Je nachdem noch etwas Wasser hin zu geben. Die Suppe nochmal kurz aufkochen lassen, in einem Teller anrichten, den gebratenen Chinakohl darüber streuen und den restlichen Ricotta mit in die Suppe geben und als Eiweisshapps verzehren.

Versunkene Rote Beete
1 Gemüseportion Rote Beete
1 Portion Ricotta
circa 100ml lauwarme Brühe (hab ich im Schraubglas gemischt)
½ TL Senf
1 Zehe Knoblauch gepresst
Salz, Pfeffer, etwas Chili, Muskat, Majoran, Basilikum, Bärlauch


Die Rote Beete in Würfel schneiden. Den Ricotta in eine Schüssel geben, die Gewürze hinzugehen und nach und nach mit der Brühe verrühren. Es sollte eine eher flüssige Masse entstehen. Den Knoblauch, wer sich traut, einfach im Ganzen in die Ricotta Masse pressen. Die Roten Beete Würfel in eine kleine Auflaufform geben und mit der Ricotta Masse übergießen. Ich habe das Ganze nur noch wenig verrührt, bleibt aber jedem selbst überlassen :o) nun bei 175°C Ober- und Unterhitze für circa 40 Minuten im Ofen backen. Der Ricotta wird in dieser Zeit fest – wer will und darf kann danach noch einen Löffel Öl darüber geben.

Ricotta Auflauf (sehr schnell)
1 Portion Gemüse in Form von Karotten, Hokaidokürbis und Kohlrabi
1 Portion Ricotta
1 TL Kokosöl

Gemüse mit dem Gemüseschäler oder dem Hobel in feine Streifen hobeln. Einen TL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Gemüse dazu geben und kurz anbraten. Den Ofen schon mal auf 220°C vorheizten. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, Majoran und Schnittlauch abschmecken. Die Pfanne vom Herd nehmen, Ricotta unterrühren, alles zusammen in eine Auflaufform geben und ab damit für 7 Minuten in den Ofen... Fertig ist das schnelle essen



Büffelmozzarella  
Auflauf aus Blumenkohl, Papaya und Büffelmozzarella
1 Portion Blumenkohl (könnte mir aber auch Rosenkohl vorstellen)
1 Portion Papaya
1 Portion Büffelmozzarella
 

Blumenkohl in kleine Rösschen schneiden, bissfest in brühe garen.
Papaya in kleine Würfel schneiden und ordentlich mit Salz und Chili würzen
Mozzarella ganz dünn schneiden (mit einem scharfen Messer geht das)
Blumenkohl und Papaya in der Auflaufform vermischen. Alles mit den Mozzarella scheiben bedecken und bei 180°C den Käse schmelzen lassen. Fertig!

Salat mit Senfdressing und Mozzarella
>>> eigentlich geht es hier um das Dressing, der Salat ist nämlich richtig einfach zu machen <<<
Gemüse zu gleichen Teilen: Feldsalat, Chicorée in Streifen, Kürbis und Schalotte kurz angebraten, Kohlrabi gewürfelt, Oliven in Viertel > ab damit in eine Schüssel mit
1 Granatapfel
1 Portion Büffelmozzarella in Würfel (wer mag kann ihn noch schnell durch die Pfanne lassen damit er lauwarm ist – muss aber nicht sein)


Senfdressing
½ TL scharfer Senf
1 EL Olivenöl
1 TL weißen Balsamiko
ca. 3 EL Wasser
Salz und Pfeffer
Hier gilt nun frisch oder getrocknet, beides lecker, einfach wählen was ihr wollt oder alles auf einmal in den Salat
J
Basilikum, Thymian, Majoran, Estragon, Kerbel, Schnittlauch, Salbei

Alles zusammen in ein Glas mit Schraubverschluss geben, erst mal 2 EL Wasser rein geben und kräftig verschütteln. Kurz stehen lassen und abbinden lassen, bei Bedarf noch Wasser nach schütten und ab damit über den Salat.

Schichtauflauf mit Büffelmozzarella
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Aubergine, Champignons, Rettich, Babyspinat
1 Portion Büffelmozzarella
Circa 50ml Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, Italienische Kräuter, Bärlauch getrocknet

Wichtig ist, die Aubergine, die Champignons und den Rettich in hauchdünne Scheiben zu schneiden. Nun als erstes den Rettich in die Form schlichten, danach den Babyspinat oben darauf legen, mit ein wenig von allen oben stehenden Gewürzen bestreuen. Nun eine Schicht Aubergine auf den Babyspinat legen, auf die Aubergine wieder Babyspinat und danach als Abschluss alles mit Champignonscheiben „verschließen“, nochmal würzen und etwas Brühe hineingießen (ich denke es waren vllt etwas weniger als 50ml). Den Büffelmozzarella auf dem legen (geht am besten wenn man ihn zerpflückt). Den Mozzarella mit Chiliflocken, Sesam und italienischen Kräutern bestreuen. Ab damit in den Ofen! Bei circa 180°C Ober- und Unterhitze circa 20 Minuten gar werden lassen.

Büffelmozzarella gestreift
1 Portion Büffelmozzarella
1 Portion Karotten, Gurke, Lauch
¼ Apfel
Dressing: Salz, Pfeffer, Thymian, Senfkörner, Rapsöl, Zitronensaft





Die Karotten, den Apfel und die Gurke mit dem Julienne schäler in feine Streifen schälen. Den Lauch in hauchdünne Ringe schneiden, den Büffelmozzarella zerzupfen. Das ganze entweder gleich mit dem Dressing übergießen (Phase 2 ohne Zitronensaft - sonst ist ja Obst gemischt) oder wie ich es gemacht habe mitnehmen. Das klingt so einfach aber ist super lecker!


Pizza Pizza
1 Portion Brot
1 Portion Mozzarella
7/8 Portion Kürbis
1/8 Portion Oliven
Kürbis in Würfel schneiden und kurz anbraten, mit Brühe oder Wasser ablöschen, wichtig ist nicht zu viel zu nehmen, weil alles verdunsten muss. Wenn der Kürbis durch ist, auf das getoastete Brot legen, Oliven in Scheiben schneiden und mit auf die "Pizza". Mit dem Mozzarella alles bedecken. Bei 200°C circa 15-20 Min im Ofen Backen. FERTIG




Pizza
1x Dietmars Roggenfladen
1 Portion Gemüse bestehend aus Rosenkohl, Oliven und Champignons
1 Portion Mozzarella


Champignons in Scheiben schneiden und kurz anbraten, das sie aber noch biss haben. Oliven in Ringe schneiden. Rosenkohl kochen und so dünn wie möglich schneiden.
Mit dem Rosenkohl den Roggenfladen belegen, Champignons oben darauf und Oliven zum Schluss darauf verstreuen. Mit Thymian, Salz, Pfeffer und frischem Basilikum bestreuen. Den Mozzarella dünn aufschneiden und darüber legen. Für 25 Minuten bei 180°C in den Backofen. Fertig!
Pizza mediterrane
1 Roggenfladen von Dietmar
1 Portion Aubergine, Champignons und Oliven
1 Portion Ziegenkäse Gouda

Aubergine ganz ganz ganz dünn schneiden, in eine Pfanne ohne Öl geben, wenden, dann erst mit Salz, Pfeffer, Basilikum und Thymian würzen. Wenn alle fertig sind auf den Roggenfladen als "zweiten Boden" legen. Champignons in Streifen schneiden, in der Pfanne ohne Öl anbraten, mit Salz, Pfeffer und Rosarien würzen. Wer will und darf kann die Champignons mit einem TL Balsamiko ablöschen. Die fertigen Champignons auf den Auberginen verteilen. Oliven in Ringe schneiden, kann man muss man aber nicht - auch kurz in die Pfanne geben. Ziegenkäse darüber reiben. Für 20 Minuten bei 180°C in den Ofen.

Herbstliche Pizza mit Ziegenkäse
1 Portion Ziegengouda
1 Portion Gemüse ungefähr zu gleichen Teilen: Karotte, Kürbis, Kohlrabi, Champignons
Salz, Pfeffer, Thymian, Schnittlauch, Chili
1/2 TL Senf
1x Dietmars Roggenfladen

Das Gemüse bis auf die Champignons raspeln. In eine Pfanne ohne Öl geben, kurz anbraten und würzen. Den Fladen ganz dünn mit Senf bestreichen, das geraspelte Gemüse darauf verteilen. Die Champignons anbraten und auch auf den Fladen geben. Den Käse raspeln, über der Pizza verteilen und circa 20 Minuten bei 180°C O/U backen.

Fladen mit Gemüse, Feta und Senf
1 Roggenfladen von Dietmar
1 Portion Gemüse davon 2 große Champignons, Karotte, Kürbis
1 Portion Feta
Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Basilikum, Rosmarin
Raps Kernöl und Balsamiko


Champignons würfeln, Karotte und Kürbis über die große Reibe reiben. Das Gemüse in eine Pfanne geben und anbraten, mit Balsamiko (so ein schlückchen) ablöschen, sofort rühren, danach würzen.
Den Fladen mit Senf bestreichen, danach das Gemüse oben drauf verteilen, den Feta verkrümeln und schön auf der Pizza anrichten. Circa 15 – 20 Minuten bei 180°C im Ofen Gold-braun backen.

Herbstlicher mediterran angehauchter Roggenfladen mit Senf & Ziegenkäse
1 Roggenfladen
1 Portion Gemüse bestehend aus 2 Champignons, 5 dünnen Scheiben Aubergine, geraspelten Kürbis
1 TL Senf
1 Portion Ziegenweichkäse
1 TL Balsamiko
1 TL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer, Basilikum, Chili


Den Roggenfladen dünn mit Senf bestreichen. Die Auberginen eine heiße Pfanne ohne Öl geben, salzen, wenden und auf den Fladen legen. Die Champignons in Scheiben schneiden, in die Pfanne geben, salzen, pfeffern, trockenen Basilikum darauf. Mit circa 1 TL Balsamiko ablöschen, kurz noch verdunsten lassen, auf den Fladen legen. Ein wenig Sonnenblumenkernöl in die Pfanne geben, den Kürbis darin schwenken, mit Salz, Pfeffer, Chili würzen und ebenfalls auf den Fladen geben. Den Käse reiben bzw. schneiden und darauf verteilen. Das ganze bei 180°C circa 20 Minuten backen.

Roggenfladen mit Ziegenfrischkäse und Kürbis
1 Roggenfladen
1 Portion Gemüse: Kürbis und 2 kleine Champignons
1 Portion Ziegenfrischkäse (oder eine halbe Portion und die andere Hälfte für einen Roggenfladen mit Apfel hernehmen)
½ Zehe Knoblauch
½ TL Senf
1 TL Sojaöl
1 TL Knoblauchöl
Basilikum, Thymian, Majoran, Oregano, Salz, Pfeffer, Chili, Muskat, Kreuzkümmel


Die Champignons in Streifen schneiden, den Kürbis grob raspeln, die halte Knoblauchzehe durch die Knoblauch presse lassen und in eine Schüssel geben. Das Gemüse mit dem Öl und den Gewürzen vermischen. ½ des Ziegenfrischkäses unter den Kürbis rühren, die andere Hälfte mit einem halben Teelöffel Senf auf dem Fladen streichen. Die Kürbis Masse auf dem Fladen verteilen und nun bei 175°C für mindestens 25 Minuten backen lassen

Roggenfladen mit Ziegenfrischkäse und Apfel
1 Roggenfladen
1 Portion Ziegenfrischkäse (bzw. die halbe Portion die vom „Kürbisfladen“ übrig        geblieben ist)
1 großer Apfel
ein wenig Kokosöl
1 Prise Sesam
Zimt, Lebkuchengewürz, Kardamon gemahlen
 

Den Apfel je nach Belieben entweder geschält oder ungeschält grob reiben. In eine Schüssel geben und mir dem Gewürzen vermischen. Auf dem Fladen ein wenig Kokosöl verteilen, die Hälfte der Ziegenkäseportion auf dem Fladen verteilen, die andere Hälfte unter den gerieben Apfel rühren. Nun die Apfelmasse auf dem Fladen streichen und bei 175°C mindestens 25 Minuten backen.

Roggentortilla mit Feta
1 Roggenfladen
1 Portion Feta
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Frischer Rotkohl, Champignons, Aubergine, Chicorée
½  TL Senf
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili, Italienische Kräuter

Dem Ofen vorheizen und den Fladen darin kurz antauen. Den Rotkohl in dünne Streifen schneiden, die Champignons in Scheiben schneiden, die Aubergine würfeln und den Chicorée in dünne Streifen schneiden. Den aufgetauten Fladen aus dem Ofen nehmen und mit Senf bestreichen. Das Gemüse in einer Pfanne anbraten, schön braun werden lassen, nun würzen. Den Feta darüber zerbröseln bzw. in kleine Würfel schneiden und kurz (ca. 1 Minute) mit in die Pfanne geben. Das Gemüse mit dem Käse auf dem Fladen verteilen. Nun kommt der Clou… den Fladen nun wie ein Tortilla in Alufolie wickeln, sodass es aufrecht im Ofen stehen kann. Für 20 Minuten bei 200°C im Ofen knusprig backen. Danach entweder gleich genießen oder einfach, wie ich, mitnehmen und später lauwarm genießen! Den TL Olivenöl nach dem backen darüber geben.

Roggenfladen mit alter Ziege
2 Roggenfladen
1 Portion Gemüse zu ungefähr gleichen Teilen: Aubergine, Spinat, Kürbis
1 Portion alten Ziegenkäsegouda oder Pecorino
Salz, Pfeffer, Chili vllt etwas italienische Kräuter
Etwas Olivenöl


Vom Kürbis mit dem Sparschäler dünne Streifen abschälen. Die Fladen mit Olivenöl bestreichen, etwas geriebenen Käse darauf geben evtl. italienische Kräuter darauf und den fein gestreiften Kürbis darauf legen, etwas Muskat darauf. Danach den Babyspinat waschen, leicht hacken und auf den Kürbis legen, pfeffern. Für die nächste Schicht die Aubergine hauchdünn aufschneiden und auf den Spinat legen, salzen. Die alte Ziege bzw. den Pecorino fein reiben und auf den Fladen verteilen. Am Schluss, könntest du noch etwas Chili auf den Käse streuen.
Nun ab damit in den Ofen, bei 180°C brauchen die Fladen ungefähr 20 bis 25 Minuten. Danach kann man noch einen Schuss gutes Öl darüber geben, ich habe Senföl von Eva S. genommen
J




Bilder




















Kommentare:

  1. Hallo,
    ich hätte noch einen Vorschlag.
    Ich bin ständig auf der Suche nach Rezepten, die man ungekühlt mit nehmen kann. Sei es ins Büro, Wandern oder auf die Reise.
    Vielleicht wäre das noch Punkt für Dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Ja diese Rubrik ist ab entstehen... bin schon dran ;) aber dauert noch ein paar Tage bis ich so weit bin das ich alles online stellen kann. Bis dahin einfach weiter stöbern!
      Liebste Grüße

      Löschen