Sonntag, 17. April 2016

Amelie bedankt dich bei euch und eröffnet ihr eigenes Restaurant



Hallo meine lieben Leser,

seit dem 16.4.2016 ist der Blog  stillgelegt. Ich werde ein Restaurant eröffnen, du kannst mir gerne auf meiner neuen Seite folgen:

Facebook meine neue Seite „Zölli’s Restaurant Nürnberg“
Folgt mir auf Instagram „Zoellis_Restaurant“
Besucht meine neue Webseite www.zoellis.de
Und schaut mal auf mein Crowdfunding Projekt und teilt es :o) 


Zu alledem kommt noch, dass ich mich als www.amelie-kocht.de sehr über die Firma Metabolic Balance geärgert habe. Dieser Ärger hat nichts mit der Ernährungsumstellung zu tun!
Im Jahr 2015 bin ich vielen Bloglesern, die mittlerweile zu Freunden geworden sind, begegnet. Immer wieder wurde mir die Frage gestellt ob ich von der Firma irgendeine Form der Anerkennung für meine Arbeit in den letzten Jahren erhalten habe. Ich muss euch leider mitteilen, dass ich niemals irgendeine Form der Anerkennung bekam. Ich kam immer mehr ins Grübeln und wollte, nach zwei geplatzten Verträgen mit Metabolic Balance, den Blog am liebsten komplett offline nehmen.
Die Leserzahlen sprechen gegen diesen radikalen Schritt.

Der einzige Grund, warum Amelie online bleibt seid ihr! Meine Leser!

Ich habe seit Dezember 2012
Insgesamt 345 Beiträge veröffentlicht, davon 164 Mittwochsbeiträge, 161 Wochenrückblicke und ich habe über 550 Rezepte geschrieben. Ich habe auf diesem Blog 2500 Bilder von leckerem Essen und direkt aus meinem Leben gepostet.

Auf die gesamte Zeit gesehen gab es fast 300.000 Leser. Die meisten Leser kamen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, den USA, Russland, Frankreich, dem vereinigten Königreich, Ukraine, Italien und den Niederlanden.

Der beliebteste Post ist der über die Nudelei vom 19.12.2012 und mein Geburtstagsbeitrag vom 10.7.2013. Die Seite mit den meisten Klicks ist die Seite mit den Rezepten fürs Frühstück, den zweiten Platz belegt die Seite mit den Rezepten für Linsen und Bohnen und den letzten Platz macht die Seite für Rezepte mit Geflügel.

Ihr habt 161 Kommentare auf dem Blog geschrieben und noch viel mehr auf Facebook. Ich habe zudem einige Mails bekommen und hoffe auch, dass ich immer alle beantwortet habe.

Ich würde mir nun für meinen letzten Tag mit dem Blog wünschen, dass jeder der möchte nochmal schreibt - egal ob auf dem Blog, Facebook oder Instagram und die neue Seite likt sowie das Crowdfunding Projekt teilt.

Ich DANKE euch und nehme mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied von www.amelie-kocht.de
Weinend, weil es eine schöne Zeit hier war und lachend, weil ich mich auf mein neues Projekt freue.

In diesem Sinne: Amelie wird nun zur Privatperson Katja und aus der Bloggerin wird eine Restaurantbesitzerin die sich natürlich über euren Besuch freut :o)


Bleibt schön metabolisch du vergesst mich nicht,
Eure Amelie

Mittwoch, 13. April 2016

Warenkunde Bärlauch



Hallo zusammen :o) 

weiter geht es mit der Bärlauch-Kunde. Letzt Woche habe ich euch ein paar Infos zur Verwendung, dem Geschmack und dem Umgang mit dem Knobi-Kraut verraten. Du findest den Beitrag von letzter Woche einfach weiter unten auf dieser Seite oder unter dem Label „Warenkunde“.

Für mich schmeckt Bärlauch roh nach Knoblauch, grün, etwas scharf und manchmal ein wenig bitter. Ganz bitter sollte er nie schmecken, sonst habt ihr Maiglöckchen erwischt und die sind definitiv giftig.

Er steht in Deutschland nicht unter Naturschutz allerdings darf er in Naturschutzgebieten o.ä. natürlich nicht gepflückt werden. Falls ihr Bärlauch sammeln geht achtet darauf, dass ihr in so abschneidet das er wieder nachwachsen kann. Egal ob bei Bärlauch oder bei anderen Kräutern, man sollte niemals die ganze Pflanze herausreisen. Natürlich darf Bärlauch nur für den Eigenbedarf gepflückt werden. 

Nun aber viel Spaß mit den dazu passenden Rezepten, die Bilder dazu findet ihr immer auf der jeweiligen Rezept-Seite :o) Natürlich gibt es noch viel Rezepte auf dem Blog und auch immer wieder Anregungen im kulinarischen Wochenrückblick.
Bis Sonntag,
Eure Amelie

Amelie TIPP - in vielen Bioläden gibt es das ganze Jahr über in der Kühltheke leckere „Bärlauchcreme“. Ich liebe sie!

Karotten-Bärlauch-Nockerl
75 g rotes Linsenmehl
25 g Wasser
45 g Karotten
1 TL frischer Bärlauch (gehackt)
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
Die Karotten schälen und mit der feinen Reibe reiben. Das Linsenmehl, die Karotten, den Bärlauch und die Gewürze in eine Schüssel geben und schluckweise das Wasser dazu rühren. Wenn alles gut vermischt ist mit zwei angefeuchteten Teelöffeln Nockerl formen und in leicht (nicht sprudelnd) kochendes Wasser geben. Die Nockerl etwa 20 Minuten gar ziehen lassen, abgießen und in eine Suppe geben. Bei mir gab es Kürbis&Pastinaken Suppe dazu.

Käse-Kürbis-Apfel
>>> Es sollten eigentlich Bratlinge werden, wurden es aber nicht – war aber trotzdem lecker
½ Apfel (säuerlich)
1 Portion Kürbis und 1 Stängel Frühlingszwiebeln
6 Blätter Bärlauch
1 Portion Pecorino
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat
Den Kürbis und den Apfel mit der groben Reibe reiben. Die Frühlingszwiebeln mit dem Bärlauch in dünne Streifen schneiden. Den Käse auf der feinen Reibe reiben und alles vermischen. In kleinen Portionen in eine Pfanne ohne Öl geben und unter wenden braun anbraten bis der Käse geschmolzen ist. Also ich fand ihn warm lecker, kann mir das Ganze auch super kalt – einfach zum Mitnehmen vorstellen :o)

Bärlauchköfte
1 Portion Hackfleisch
5 Blatt frischen Bärlauch
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, ein wenig Zimt
Den Bärlauch sehr fein hacken, das Hackfleisch mit allem in einer Schüssel verkneten, am besten richtig kräftig, damit sich das natürliche Klebeeiweiß im Hachfleisch löst. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und aus dem Hack, kleine Bällchen formen und etwas flach drücken. Die Bällchen kurz von allen Seiten anbraten, in eine Auflaufform geben und im Backofen gar ziehen lassen. Dazu passt gebratenes Gemüse, Salat oder was auch immer einem einfällt.

Omelette Wrap
2 Eier
1 Schluck Mineralwasser mit Gas
3 Blätter Bärlauch
Die Füllung ist Optional: Bärlauchcreme, Aubergine und Frühlingszwiebeln 
Die beiden Eier mit dem Wasser, gehackten frischen Bärlauch und den Gewürzen per Hand aufschlagen. Den Belag wie gewünscht garen - meinen habe ich im Ofen gemacht weil ich ihn sowieso schon an hatte. Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und das Ei in die Pfanne gießen. Das stockende Ei schnell in der ganzen Pfanne durch schwenken verteilen, die Hitze reduzieren und komplett durchstocken lassen, danach einmal wenden. Den noch heißen Omelette Wrap mit dem Belag belegen oder bestreichen und fest zusammen rollen. Den Wrap entweder im ganzen oder in Stücken direkt genießen oder für unterwegs einpacken. 

Karotten & Bärlauch Suppe
1 Portion Karotten
1 Portion Ziegengouda
1 Hand voll Bärlauch
250ml Brühe
Wer mag: etwas Schnittlauch
Salz, Pfeffer, Chili zum abschmecken
Die Karotten auf der groben Reibe reiben. Einen Topf mit der Brühe erwärmen und die Karotten darin etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Gouda ebenfalls auf der groben Reibe reiben, den Bärlauch in Streifen schneiden. Alles zusammen mit den Gewürzen etwa 2 Minuten vor dem servieren in die Suppe geben, auf kochen lassen und Schnittlauch als Deko darüber streuen.

Wirsing – Mangold – Bärlauch – Rinderhack – Pfanne
1 Portion Rinderhack
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Mangold & Wirsing
5 Blatt Bärlauch
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, eine Fingerspitze gelbe Senfkörner
Den Wirsing und den Mangold in gleich dünne Streifen schneiden. Das frische Rinderhack in eine Pfanne ohne Öl geben und kurz anbraten (darf gerne noch ein wenig roh sein), dann das gestreifte Gemüse mit in die Pfanne geben, durchschwenken, mit circa 50ml Wasser oder Brühe ablöschen. Die Gewürze dazu geben und 5 Minuten köcheln lassen… warm oder kalt genießen :o)

Sonntag, 10. April 2016

Kulinarischer Wochenrückblick von 4.4. bis 10.4.2016



Hallo zusammen :o) 

ich hatte eine bewegte Woche! Ich hatte unfassbar viele Termine und nachdem die Osterferien vorbei sind, ging es auch mit der Arbeit in der Schule weiter. Ab Freitag ging es auch schon weiter mit der Uni. Ich komme nun ins 6. Semester und langsam aber sicher geht es auf das Ende zu. Auf der einen Seite bin ich ein wenig wehmütig, auf der anderen Seite freue ich mich unheimlich auf mein eigenes Restaurant! Dafür hatte ich diese Woche übrigens auch noch einige Termine :o) 
Nun wünsche ich euch viel Spaß mit dem kulinarischen Wochenrückblick und dem Rezept. Kommenden Mittwoch geht es mit dem Thema Bärlauch weiter :o) 

Montag
Früh
Gekochte Eier auf Gurkenscheiben mit Leinöl und frischem Bärlauch
Mittag
Grobe Suppe aus Karotten, Lauch und Roquefort und einen Apfel danach
Abend
Geschäftsessen - was wohl? Sushi :o)

Dienstag
Früh
Sojamilch, geriebener Apfel, Leinsamen, Leinöl, Haferflocken, Zimt
Mittag
TO GO gemischter grüner Salat mit gebratener Aubergine und geriebenem Manchego
Abend
Lieferung vom liebsten Freund: Thai ohne Reis dafür mit viel Gemüse

Mittwoch
Früh
Luftgetrockneter Schinken, Gurke, Leinöl, Schnittlauch
Mittag
TO GO Kohlrabi und Gouda in Miniwürfeln mit Salz und Schnittlauch - einen Apfel danach
Abend
Falafel im Salatblatt mit Champignons und gebratener Aubergine

Donnerstag
Früh
Sojamilchshake mit Leinsamen, Leinöl, Haferflocken, Mango
Mittag
Grobe Gemüsesuppe auf Lauch, Karotte, Kohlrabi - mit Ziegenfrischkäse und einem Apfel danach
Abend
Special Dinner für meinen Freund :o) er mag Gin, da her gab es ein Gin Menü
Starter: Kalte Gurkensuppe mit Gin
Vorspeise: Ziegencamenbert gebacken mit Gin
Hauptspeise: Mit Gin gebeizter Lachs, dazu Ofenkartöffelchen und für mich Kürbis aus dem Ofen
Nachspeise: Ginkuchen (nix für mich also)

Freitag
Früh
Sojamilch, Leinsamen, Leinöl, Haferflocken, Zimt, gedünsteter Apfel
Mittag
TO GO Kürbissandwich mit Ziegenfrischkäse
Abend
Seminar - Essen im Restaurant

Samstag
Früh
TO GO Eier, Gurke, Leinöl
Mittag
TO GO Wirsingrollen gefüllt
Abend
Seminar - Essen im Restaurant

Sonntag
Früh
TO GO Eier, Gurke, Leinöl
Mittag
TO GO Karotten, Rucola, Dressing, Ziegenkäse und einen Apfel danach
Abend

TO GO Lahmacun auf Kichererbsenmehl mit Karotten, Salat und Champignons

1. Wirsingrollen gefüllt TO GO
1 Portion Ziegenkäsegouda
1 Portion Gemüse davon ca. 4 Blätter Wirsing und dann eine Mischung aus Chicorée und Lauch
Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Muskat
Den Strunk der Wirsingblätter flach abschneiden und in kochendem Salzwasser circa 2 Minuten blancieren, dass sie weich werden und sich rollen lassen. Herausnehmen und trocken tupfen – etwas abkühlen lassen. Den Chicorée und den Lauch in feine Würfelchen schneiden, in einer Pfanne ohne Öl erhitzen und mit den oben stehenden Gewürzen würzen. Den Ziegenkäsegouda auf der feinen Reibe reiben. Die Wirsingblätter auf einem mit Backpapier belegten Blech überlappend ausbreiten. Das Gemüse und den Käse darauf verteilen – circa 10 Minuten vorbacken, das der Käse leicht geschmolzen ist. Nun Alufolie ausbreiten, den Wirsing einrollen und in die Alufolie so einwickeln das nichts auslaufen kann. Im Ofen circa 10 Minuten fertig backen, abkühlen lassen und mitnehmen.


Das wars für die Woche :) bleibt alle schön metabolisch und bis kommenden Mittwoch!

Eure Amelie